Springe zum Inhalt

17.08.17 – 5. Wertungstag

Wetter-Update:

Obwohl der Himmel heute morgen nahezu komplett Wolkenbedeckt war, begleitet von einem Schauerregen und es somit zunächst nicht danach aussah fliegen zu können, sind die Meteorologen mittlerweile zuversichtlich dennoch eine kleine Aufgabe zum Fliegen auszugeben.

In der Tat hat der Himmel sich etwas aufgetan und es gibt vermehrt Sonneneinstrahlung!

 

Da sich das Wetter nun doch um einiges gebessert hat wurde es nix mit kleinen Aufgaben und stattdessen gibt es nun eine 3h AAT für alle Klassen. Falls das Wetter nicht anhält gibt es 2h Umfassende B & C AAT's.

 

Also folglich wurde doch entschieden, dass der Tag zumindest für die 15m Klasse Neutralisiert wird! Obwohl das Wetter optisch gut aussah meldeten die Piloten keine guten Steigwerte und konnten sich dauerhaft in der Luft halten. In der 18m und der Offenen Klasse werden die B AAT's über 2h geflogen.

Update 20:00: Was für ein spannender Tag! Pünktlich um 13 Uhr startete die 15m Klasse nachdem der Sniffer eine Basis von ca 900m Basis gemeldet hatte. Noch während des Schleppvorganges kam allerdings schon der Funkspruch "die Basis sinkt wieder". Weitere wenige Minuten später musste der Sniffer einräumen, "er muss jetzt den Motor nutzen". Dementsprechend ging es auch der 15m Klasse. Unter den ca. 700-800m hohen aber immer noch gut aussehenden Wolken konnten sie nur ganz schwaches Steigen finden. Etliche sind wieder gelandet, einige wurden in dem schwachen Steigen so weit abgetrieben, dass sie kurzfristig den Flugplatz nicht wieder erreichen konnten. Deshalb entschloss sich Wettbewerbsleiter Andy Davis kurzfristig die Klasse zu neutralisieren.

 Teamcaptain - Briefing mit Infos zur neuen Aufgabe

Hoffnung gab es für die beiden anderen Klassen. Die AAT wurde auf 2h verkürzt und man setzte darauf, dass die Prognose sich bewahrheitete und die Basis irgendwann wieder anstieg. Tatsächlich sah es von Westen dann deutlich besser aus und um 15:30 durften die 18m und Offene Klasse starten. Aber auch hier war das Glück nur von kurzer Dauer, denn wieder floss kühlere und feuchtere Luft aus Südwesten in den Wettbewerbsraum. Deshalb konnten nur wenige Piloten die Aufgabe erfüllen, sehr viele sind am Platz gelandet, ohne allerdings die letzte Kontrollwende im Osten zu umrunden.

In der Offenen gab es nur zwei Heimkommer, darunter Michael Sommer der damit seinen 1. Gesamtplatz ausbauen konnte. In der 18m Klasse, die etwas früher abfliegen konnte, schafften immerhin 6 Piloten die Aufgabe. Michael und Sebastian waren unter den vielen, die zwar am Flugplatz landeten, aber ohne die letzte Wende zu umrunden.