Springe zum Inhalt

Blogeröffnung… Training…Eröffungsfeier

Vorwort:
Liebe Segelkunstfluginteressierten,
ab heute werden wir versuchen, täglich einen kleinen Tagesbericht zum aktuellen Geschehen bei den Segelkunstflugweltmeisterschaften (ADV/UNL) in Zbraslavice zu erstellen. Bitte seht uns nach, wenn wir es nicht immer in ausführlicher Form schaffen. Aktuelle Informationen des Tages findet ihr auch auf unser Facebook-Seite https://www.facebook.com/germanglideraerobaticteam/ @germanglideraerobaticteam.

 

Trainingsbericht / Eröffnungsbriefing:
In diesem Jahr wird die Weltmeisterschaft Segelkunstflug im tschechischen Zbraslavice von 2.-11. August geflogen. Seit dem 28. Juli ist das deutsche Nationalteam vor Ort, um mit ausreichend Training vor Ort in die WM zu starten. In der Klasse Unlimited sind für Deutschland Sebastian Dirlam, Eberhard Holl, Moritz Kirchberg, Michael Spitzer und mit der größten internationalen Erfahrung, Eugen Schaal am Start. Das relative neu aufgestellte Advanced-Team besteht aus Holger Geusen, Sebastian Scholz, David Tempel, Helge Schulz zur Wiesch und Mathias Mühlbacher, der in diesem Jahr von B4 auf FOX umgestiegen ist.
Nach kurzweiliger Anreise über gute tschechische Autobahnen wurde der Samstag genutzt um das obligatorische, große deutsche Camp am Flugplatz aufzubauen und die Registrierungen, sowie Dokumentenkontrollen zu erledigen. Ab Sonntag begann die Akklimatisierung an das extrem heiße Wetter, mit Temperaturen bis 34 °C und natürlich das Kennenlernen des Wettbewerbsraums, also der Kunstflugbox. Die Box liegt wie bereits bei der WM 2015 direkt über dem Flugplatz in der leicht hügeligen Gegend. Die Boxecken sind alle gut sichtbar ausgelegt, eine ist sogar in einem kleinen Teich platziert. Am Horizont gibt es wenige markante Orientierungspunkte, daher arbeiten die Piloten neben den Boxmarkierungen vor allem mit der markanten Graspiste des Flugplatzes zur Orientierung und um Winkelfehler zu vermeiden. Geschleppt wird mit gut motorisierten Maules, Piper Pawnees und einer Zlin Trener Master mit Lycoming-Motor. Bei Temperaturen über 30 °C kommen die Schleppflugzeuge jedoch an ihre Grenzen, so dass in den Mittagsstunden eine willkommene und notwendige Pause für Mensch und Material eingelegt wird. Im deutschen Team herrschte während des ganzen Trainings eine sehr gute Stimmung. Außerdem wird im deutschen Camp an einer langen Tafel gemeinsam gekocht und gegessen, was zum weiteren Teambuilding unter Leitung der Teamchefin Franziska Kaiser beiträgt.
Heute, am 1. August, wurden vormittags die letzten Trainingsflüge von Eugen Schaal, Sebastian Dirlam und Michael Spitzer durchgeführt. Die inzwischen angereisten Schiedsrichter wurden vormittags im Theorieseminar auf den aktuellsten Regelstand geprüft. Nachmittags erfolgte die praktische Überprüfung der Schiedsrichter durch verschiedene Probeflüge unter Aufsicht der Chefschiedsrichter. Eberhard Holl nutzte diese Möglichkeit und meldete sich freiwillig dafür, um einen letzten bewerteten Trainingsflug unter annähernd Wettbewerbsbedingungen durchführen zu können. Der Rest des Teams nutzte den Nachmittag für eine Entspannungsphase im Camp oder am flugplatzeigenen Pool. Das Kräftesammeln und Entspannen war nach mehreren anstrengenden Trainingstagen bei extremen Temperaturen dringend notwendig, um ab morgen konzentriert in die Wettbewerbsflüge mit dem ersten Programm „Free Known“ starten zu können. Abends wurde in einer temperaturbedingt kurzen Eröffnungsfeier, die Weltmeisterschaft eröffnet und das Eröffnungsbriefing abgehalten. Anschließend wurden für beide Klassen die Figuren für die Unbekannten Programme durch die Nationen in mehreren Runden unter taktischen Gesichtspunkten vorgeschlagen. Highlight in der Advanced-Klasse ist mit Sicherheit ein Figurenvorschlag aus der Schweiz, ein Chinese-Loop mit zwei Rollen im Scheitelpunkt. Da die Figur im Training bei der Konkurrenz schon beobachtet wurde, konnten einige deutsche Advanced-Piloten sie noch kurzfristig ins Trainingsprogramm aufnehmen und erste Erfahrungen damit sammeln. In der Unlimited entsprachen einige Vorschläge anderer Nationen, nicht komplett dem Regelwerk und wurden nicht angenommen, so dass aktuell noch ein Q-Loop mit einer gerissenen auf der 45 Grad-Abwärtslinie eine hohe Fahrt beim Reißen erwarten lässt.
Ab morgen beginnen die Wertungsflüge mit der Advanced-Klasse, um bis zur Abschlussfeier am 11. August die Weltmeister bei weiterhin heißem Wetter zu erfliegen.

Aktuelles:
Nach dem heutigen Morgenbriefing machten wir uns zügig auf in Richtung Startaufbau, da Helge in der ADV die Nummer 2 gezogen hatte. Leider patze er in einer Figur und vergaß darüber hinaus eine Weitere. Matze flog sein Programm sehr souverän als Nummer 14 und Scholzi kam dann noch kurz vor der Mittagspause dran, hatte allerdings aufgrund von „Saufen“ in der Box nicht ausreichend Höhe für die Letzte Figur.
Im Moment haben wir Pause und starten, aufgrund der hohen Temperaturen erst wieder um 1700 loc. David und Holger führen daher im Moment Leistungsschlaf im Schatten durch.