Springe zum Inhalt

Tagesbericht 10.8.2018

 

Hallo und guten Tag nach Deutschland,

während über den Flaggen der  teilnehmenden Länder der Westwind leichten Nieselregen treibt, sitze ich im trockenen,

nahegelegenem Bistro mit Blick auf das ganze Geschehen, was heute,- zugegebenermaßen sehr ruhig ist.

Steward Rick Sheppa verkündete im Briefing, das auf Grund der „gestohlenen“ FAI-Flagge kein regulärer, dem IGC Sporting Code gemäßer Flugbetrieb stattfinden könne. Er hoffe aber, das morgen, bei besserem Wetter , nach Rückgabe der Flagge, wieder ein Wertungstag stattfinden wird.  Verdächtigt, die Flagge entwendet zu haben, wurden Teilnehmer aus GB, AUS  oder/und SA. Wir berichten weiter!  (Sprich: der Tag wurde wegen Durchzug der Kaltfront neutralisiert)

Ich habe mich eben mit Christoph Matkowski aus der Doppelsitzerklasse über das gestern beobachtete Phänomen unterhalten, dass die Wolken im Norden des 3. Schenkels nicht die erhofften Steigwerte (z.B. für Mario) brachten. Generell hatten wir im Briefing höhere Labilität im Norden erwähnt. Es war also anzunehmen, dass die Steigwerte dort besser seien. Christoph bestätigte den Eindruck, den ich auch aus anderen Gesprächen gewonnen habe, das die Thermik erstens sehr schwer zu zentrieren war (ruppig-blasenartig-unangenehm) und die kleineren „Flusen“ oft die besseren Steigwerte brachten.

Eine Windscherung verkomplizierte dazu noch die Situation, was sich selektiv gerade im Endanflug auswirkte:

Die dadurch entstanden  Wellensysteme bescherten den Glücklichen schöne (nicht sichtbare Aufwindstrassen), andere mussten mehrere Male im Endanflug noch einen schwachen Aufwind nutzen (mit entsprechendem Zeitverlust) um überhaupt den Flugplatz zu erreichen. Dann war Geduld gefragt und wer „too hard“ pushte , wurde mit „penalties“ für zu niedrigen Einflug in den Zielkreis oder sogar mit einer Außenlandung bestraft.

Hier seht ihr die Flugwege des Tagessiegers in der 18m-Klasse Gyorgy Gulyas ( deutlch "angeluft" auf dem 3.Schenkel) sowie von Christophe Cousseau, Wolfgang Janowitsch und Mario Kiessling. Darunter das Satellitenbild von 15:15 CEST (CentralEuropeanSummertime) mit den Wolken im Norden und Nordwesten, sowie der Temp mit der Winddrehung von SO auf SW und starker Windzunahme.

Wir bereiten uns derweil auf den morgigen letzten Tag vor. (Sollte das österreichische Team dies lesen: Bitte schreibt mir eine kurze Email mit euren Taktik-IdeenJ-das würde uns die Arbeit erheblich erleichtern!)  Morgen früh gibt es dann ein Wetterupdate. Das mit der Taktik und die Umsetzung bereden wir dann morgen Abend. Herzlichen Gruß TeamGermany