Springe zum Inhalt

Neuer Tag, neues Glück? Update 23:00 Es hat geklappt und geht so weiter mit den Medaillen….

Nach dem gelungenen Auftakt und den schönen Resultaten unserer ADV-Jungs in der Einzel- und Mannschaftswertung hoffen wir heute auf Fortsetzung. Ganz sicher werden auch die UNL-Piloten ihr Bestes geben und ich bin sicher: auch sie machen eine gute Figur dabei!

Um 8 Uhr war das Tagesbriefing und es wurden die Startnummern der nächsten Durchgänge gezogen; diesmal keine Torpedo-Süssigkeiten mit der bösen Überraschung auf der Rückseite. Der WUP ist schon 8:45 pünktlich gestartet und die Free Programms werden gerade an den Himmel gemalt. Unsere Jungs starten:

  • Spitzi 5
  • Tobi 9
  • Wolfgang (ich sag jetzt einfach mal Wolfi) 11
  • Ebi 18
  • Jevgeni 19

Danach soll die ADV noch ihr erstes unknown fliegen, sofern das Wetter es zulässt - es sind gegen Mittag Überentwicklungen angesagt. Schaun mer mal...

Viele Informationen, Bilder, Videos, Ergebnisse gibt es natürlich auch auf der Seite des Veranstalters unter https://wgac2019.ro/

We proudly present the winner of silver medal free known: Eugen Schaal!

Da waren kaum sichtbare Schwächen bei Eugens Flug zu erkennen, blitzsauber hat der Routinier sein Programm in bekannter Souveränität runtergeflogen - sehr zur Freude auch der Schiris: er landete hinter dem amtierenden Weltmeister Ferenc Toth auf dem zweiten Platz und erweitert seine und unsere Medaillensammlung um eine Silbermedaille.

Mega geil ist auch der Spitzi geflogen und beinahe über sich hinaus gewachsen, das war eine Augenweide, ihm heute zuzuschauen. Platz 5 war sein Lohn für den super Flug und auch der Wolfi hat heute wirklich einen rausgehauen und ist auf Platz 8 gelandet. Ebi und Tobi kamen etwas schwerer ins Programm rein, liegen aber mit den Plätzen 11 und 12 auch noch gut im Rennen.

Was für ein Tag nochmals für unser Team: die Medaillensammlung hat sich mit Eugens Silber weiter gefüllt und vor allem konnten unsere UNL-Starter in der Teamwertung mit aktuell 350 Punkten Vorsprung vor den Tschechen den ersten Platz belegen! Das natürlich lediglich als aktuelle Standortbestimmung und ganz ohne Erwartungshaltung: abgerechnet wird zum Schluss und das Fell des Bären vor dessen Erlegung zu verteilen, ist schon so oft in dieser Kopfsportart schief gegangen.

Natürlich wünschen wir uns, dass es so weitergeht und bitten unsere Leser weiterhin um fleissiges Daumendrücken....

Anwackeln auf dem Rücken will gelernt sein!

Das mit dem Programmbeginn im Rückenflug ist schon ein fieses Fettnäpfchen! Und damit durfte auch der Zischi heute seine unliebsamen Erfahrungen machen: wenn man nach dem Anwackeln 170 auf dem Tacho hat, verbietet sich das Einnehmen der Abwärtskinie von selbst - andererseits will der Fahrabbau mit teurer Boxenlandschaft bezahlt werden.

Seine daraus resultierende miese Positionierung in der Box hat er nicht wieder in den Griff gekriegt und prompt und zurecht ganz mahere Raumnoten kassiert. Tagesplatz 5 war die logische Konsequenz, in der Gesamtwertung ist noch alles offen, der Rückstand beträgt lediglich 35 Punkte auf die führende Polin.

Viel schlimmer hat es die amerikanische Pilotin erwischt: sie hat das Anwackeln deutlich zu langsam probiert und ist prompt ins Rückentrudeln gefallen. Davon war sie dann so impressed, dass sie nicht mehr ins Konzept finden konnte und der gefürchtete "Programmvogel" ein leichtes Opfer gefunden hat. Vom chiefjudge würde dann in äußerst souveräner Manier der Flug abgebrochen und die Landeaufforderung über Funk übermittelt - der Pik macht hier echt einen überragenden Job in der Kommunikation mit seinen Piloten im Äther. Toi toi toi ist das alles gut gegangen und der Flieger war nach kurzer Inspektion auch wieder einsatzfähig.

Wir alle freuen uns riesig über dem Matze seine Platzierung, der heute verdient dritter geworden ist. Der Junge hat wirklich alles gegeben und angesichts seines gesundheitlichen Handicaps alle Kräfte bündeln können und in einen wirklich äusserst beachtlichen Flug umsetzen konnte. Das war für alle und besonders auch für ihn eine riesige Erleichterung und jetzt ist er mit dieser Visitenkarte wieder gut dabei!

Auch der David hat auf dem für ihn ungewohnten Swift Boden gut gemacht und ist auf Platz 7 gelandet. Lediglich der Holger ist punktemässig unter unseren Erwartungen geblieben: wir sahen seinen Flug als sehr solide an, aber offensichtlich taten sich die Schiris damit etwas schwerer mit der Bewertung der SZD. Aber ganz sicher kommt auch da morgen die ausgleichende Gerechtigkeit; der Holger ist jedenfalls bestens motiviert und wird morgen wieder alles geben.

In der Teamwertung bleibt es eine ganz enge Kiste zwischen unserer ADV-Equipe mit 7.561Punkten und den local heroes aus Rumänien mit 7.539 Zählern. Ein sportliches Kräftemessen, das sehr spannend weiterzugehen verspricht!

Ein wieder sehr erfolgreicher Tag geht zu Ende, die Stimmung ist entsprechend super und wir sind alle guter Dinge. Gute Nacht aus Deva, morgen geht's weiter, beide Klassen fliegen einen Durchgang und das Wetter sollte es auch zulassen.

Das war der verdiente Lohn für die erfolgreiche Tagesarbeit in einer Pizzeria in Deva

Bei solchen Talismännern: was soll da noch schief gehen?
Das wird es nicht mehr geben: kleine Zahl, scheiss Auswirkung
Bilder sagen mehr als Worte: