Springe zum Inhalt

Deva-Advanced-Kimi, die nächste….

Am heutigen Dienstag geht es für unsere ADV in die nächste Rund in dem super super spannenden Rennen sowohl in der Einzel- wie auch der Mannschaftswertung. Das Programm ist mit K145 zwar nicht das allerschwierigste, hat aber mit ein paar teuren Figuren wie aufwärts gerollte Kubaacht, Donauwellen und anderen Bögen-Rollenkombinationen einige Möglichkeiten, sich glänzend in Szene zu setzen.

Holger beginnt auf 6, Matze 10, Zischi 24 und der gute Schluss vom David auf 29 wird das Rennen dann vollends zieren - wir sind gespannt und drücken alle Daumen und Zehen.

Nach dem Durchgang geht es heute gleich weiter: alle sind zu einer Busfahrt auf ein naheliegendes Schloss eingeladen, auf dem dann auch der rumänische Abend stattfindet. Falls keine Bloggerei mehr möglich ist, ihr es aber vor spannung nicht aushaltet: wie immer gibts die Ergebnisse unter https://civa-results.com/

Spannender gehts wirklich kaum: die Entscheidungen fallen im letzten Durchgang

5 Plätze beim gestrigen Tagesprogrmm der 2. Unknown unterschieden in der hart umkämpften ADV nur durch 24 Punkte! Ein falscher Huster und man ist weg vom Fenster. Das ist echt ein inzwischen spannender Fünfkampf geworden, bei dem sich die Piloten nichts schenken. Es wird förmlich im letzten Durchgang entschieden und gefightet bis zur letzten Figur.

Heidabimbam, da ist der Matze bei der letzten Figur, einem Q-Loop in den Piep gelaufen - und zwar beim EINLEITEN und nicht beim ausleiten. Die Quittung mit den 70 LOW penulaties hat er natürlich akzeptiert, aber es hat ihn dadurch von einem Spitzenplatz auf Rang 16 runtergehauen - trotz einem wirklichen sehr schön anzuschauenden Flug.

Holger mühte sich mit dem Raum etwas mehr ab und erwischte die Linie beim abschliessende P-Loop nicht so richtig, sie war ei wenig zu steil. David war auch wieder solide unterwegs, vor allem seine Raumnoten waren für den kompakten Flug gut.

Neidlos erkennen wir die mannschaftlich geschlossene Leistung der Franzosen und Rumänen an: je länger es dauert, je besser kommen diese Piloten ins Spiel und wechseln sich in den Tageswertungen schön ab. Die Rumänier liegen vorne in der Teamwertung, vor den Franzosen und unserer Mannschaft. Aber auch hier gilt: zusammengerechnet wird am Ende und es ist alles möglich!

Für den Zischi gehts im letzten Durchgang um die Wurst: hinter der Polin Patricia liegt er auf Rang 2 it 18 Punkten Rückstand. Das Programm ist nicht ganz ohne und bietet gewiss einige Möglichkeiten, seinen Stil gut in Szene zu setzen. Wir sind alle gespannt wie der sprichwörtliche Flitzebogen - morgen wissen wir mehr!

Der rumänische Abend ludt zum Tanzen ein

Erst wurden die Teilnehmer von den Veranstaltern via Bus auf ein sehr interessantes Schloss "Castelulului Corvinilor" eingeladen, samt Führung inklusive. A bissle unappetitlich die im Mittelalter praktizierten Grausamkeiten, Menschen weh zu tun und sie dann qualvoll ins Jenseits zu befördern. Seien wir froh, dass wir für HZ nur weniger Punkte auf einem Blatt Papier bezahlen müssen...

Eine Volkloregruppe samt Kapelle bildete den akkustischen und optischen Rahmen des rumänischen Abends. Da waten schnelle Tempi mit Stakkatos angesagt und die Volkloristinnen holten schnell die umstehenden Zuschauer - ruck zuck war dann mal eine Vierfachlinie und dann wieder ein Doppelkreis am sich drehen und formieren.

Flott ging es zu beim rumänischen Abend - und lustig war's....

Heute ist für beide Klassen ein Ruhetag, den wir gut nutzen wollen, um morgen früh wieder frisch und fit auf der Österreichern zusammen den deutschen Abend vor und sind mal gespannt, wie unsere Spezialitäten ankommen werden....

Auch mal ein kurzer Blick an die Judgeline

Das ist wirkliche Höchstleistung und wir alle haben Respekt vor den Schiedsrichtern auf dieser WM. Unter ihrem souveränen chairman Pik herrschen dort Konzentration, gute Laune und Durchhaltevermögen in der anstrengenden Hitze.

Nicht jeder ist mit den Entscheidungen und Benotungen immer einverstanden und die sind auch niemals völlig objektiv. Aber das ist auch ein Teil unseres Sportes und ich habe hier den Eindruck, da geht es summa summarum wirklich gerecht zu. Und in den sechs Durchgängen für beide Klassen hat jeder die Chance, sich gut in Szene zu setzen bei den Damen und Herren am Boden.