Springe zum Inhalt

Die ADV wurde im Endspiel noch abgefangen

Immer besser sind die Piloten aus Frankreich und Rumänien in Form gekommen und haben in den Wettbewerb gefunden, mit Erfolg: In der Endabrechnung errang der junge Lokalmatador Alexan Oktav die Silbermedaille und der Franzose Charlie Levy Louapr die Bronzemedaille. Unangefochten blieb die Polin Patrycia Paczak trotz Nervenzeigens im letzten Durchgang auf Goldkurs und erkämpfte sich die Goldmadaille: Glückwunsch von uns allen zu diesen großartigem fight - das war wirklich großes Sportino, was wir hier erleben durften!

"Wie gewonnen, so zerronnen" könnte sich der Zischi gedacht haben: irgendwie fehlte da der Dampf bei diesem letzten Flug und die gewohnte Souveränität. Mit seinem letzten Versuch wurde er dann lediglich Tageselfter und landete in der Gesamtwertung auf dem überhaupt nicht undankbaren vierten Platz - Respekt für dieses Resultat auf seiner ersten Weltmeisterschaft!

David folgte dem Zischi auf dem Fusse mit Tagesplatz 11. Auch er hat sich mit dem ungewohnten Swift hervorragend geschlagen und es sogar unter die Top ten geschafft - Respekt!

Hochachtung, und zwar die allergrößte, verdient der Matze und wir können seine Leistungen nicht hoch genug einschätzen! Er war körperlich etwas beeinträchtigt und hat wirklich alles gegeben, um seine Leistungen abrufen zu können. Sein super fliegerisches Talent konnte bei einigen Flügen durchschimmern und er ist insofern auch zufrieden mit dem Resultat auf Gesamtrang 9.

Auch das ist eindeutig: der Holger war mit Abstand der beste SZD-Pilot auf dieser Weltmeisterschaft. Er hat seinen Flieger gewohnt sauber geflogen und ist hier auf internationaler Bühne unten bei den Schiris damit einfach nicht so gut angekommen. Wir hätten es ihm gewünscht und besonders die Verwechslung eines Auswertebogens war eine bittere Pille führ ihn nach einem wirklich guten Flug stand er lange auf der Spitzenposition, wurde dann aber noch auf Rang 18 "durchgereicht". Beachtlich, wie er sich von dieser Enttäuschung erholte und am nächsten Tag wieder motiviert an den Start gehen konnte, auch dafür alle Achtung.

Bronze für die deutschen ADV Jungs

Verdienter Lohn für die diese ganzen Leistungen ist die Bronzemedaille für unsere Piloten - herzlichen Glückwunsch Jungs, das habt ihr prima hingekriegt!

Am Ende waren es dann nur 181 Pünktchen, die unsere Equipe von den zweitplatzierten Franzosen trennte. Wir hatten einen spannenden Wettkampf erleben dürfen und sind voller Freude darüber und natürlich haben wir auch die Hoffnung, dass das ein Ansporn für künftige internationale ADV-Erfolge bedeutet - weiter so, meine Herren!