Springe zum Inhalt

42 °C

1.Januar

Happy New Year 2020! Alles Gute, Frieden, Gesundheit & always happy landings!

10:30

Weit entfernt vom eindrucksvollen Feuerwerk in Sydney

haben wir heute Nacht relativ still das neue Jahrzehnt begrüßt. Alle wollten am nächsten Morgen ja wieder fit sein, haben wir doch den 2.offiziellen Trainingstag.

Die Wetterlage und generelle Feuer-/Rauchsituation, von der ihr ja wahrscheinlich in den Medien hört, ist hier durch die Großwetterlage mit Winden aus nördlichen Richtungen zurzeit entspannt. Wir hoffen, das dies so bleibt!

Quelle: https://www.rfs.nsw.gov.au/fire-information/fires-near-me

Während es im südlichen Bereich von NSW und in Victoria Brände gibt (unten links-gelbe Symbole), die nicht unter Kontrolle sind, können die Brände unserer Region zurzeit kontrolliert werden (oben rechts-blaue Symbole, roter Punkt = LK).

13:00

So gab es heute für alle das erste Teambriefing. Alle Pilotinnen waren anwesend, selbst Chrissi, die gerade noch eine Bronchitis auskuriert. Wir wünschen weiterhin gute Besserung!

Im Tagesverlauf überquert uns ein schwacher Trog (Tiefdruckgebiet in der Höhe, Hebungsgebiet). Grundsätzlich hält der Zustrom heißer Luft aus Zentralaustralien an. Wir erwarten wieder Temperaturen um die 40 Grad Celsius. Im Tagesverlauf werden sich einige Cumuluswolken (unsere Aufwindanzeiger) bilden. Auch der ein-oder-andere Schauer ist nicht ausgeschlossen.

Quelle: http://www.bom.gov.au/     https://www.yr.no/place/Australia/New_South_Wales/Lake_Keepit_

Alle sind konzentriert und erwarten bei dieser Zusammenkunft Inputs für den Tag. Nach dem Briefing ist es dann mit der disziplinierten Ruhe vorbei und alle reden durcheinander:

„Hat jemand die aktuelle Luftraumdatei? ...wer weiß, ob der Team-Code zwischen Oudie und XC-Soar kompatibel ist,…bringt jemand bitte Sonnencreme mit an den Start,…denkt bitte an die Elektrolyte, können wir nicht doch den Ort des Briefings ändern?...ich finde meine SD-Karte nicht….“ Und so weiter. Bevor dann die Startphase anfängt, gibt es eine halbe Stunde Ruhe. Dann rasten wir die Frequenzen in unsere Funkgeräte. Für den Abflug die 122.025 und für das Team-Germany die 130.775. (Anm.:  checkt vorher die Reichweite eures Funkgerätes, wenn ihr mithören wollt :))

14:20

Heute ist unser Funk relativ ruhig, haben wir doch das Motto ausgegeben: Kräfte schonen & sparsamer Umgang mit den Ressourcen! Der Wettbewerb wird noch anstrengend genug…

Es gibt natürlich Aufgaben, die in den thermisch bevorzugten Norden gehen. Beispielhaft hier die Aufgabe der 18m-Klasse.

AAT 3h, 267-519km

Hier am Boden gehen teilweise heftige Dustdevils, sog. „Willi-Willi’s") durch. Ein Teil unsere Pilotinnen ist schon in der Luft, bei momentanen Arbeitshöhen bis ca. 7500 f (knapp 2300m).

Ein weiterer guter Tag, sich auf die Gegebenheiten einzustellen. Auch natürlich für das Bodenteam.

Dani hat eben eine von den nicht aktiven Lufträumen bereinigte Datei erstellt, sodass nun alle etwas befreiter von Luftraumwarnungen unterwegs sein können. An dieser Stelle nochmal Dank an Benni Bachmeier, der 2017 für die Frauen-WM in Zbraslavice/CZ einmal „kurz“ das Programm „Airspace.Cleaner“ geschrieben hat.

17:00

Insgesamt hat das Wetter das gehalten, was der „Temp“ (Sondierung der Temperaturschichtung) versprochen hat und es hat sich ein schöner „CB“ (Kumulonimbus = Gewitterwolke) im Norden gebildet - der leider für uns keinen Regen bringt, andererseits auch keine Blitze, die wieder neue Feuer entzünden können. Die Feuer können so heftig und großflächig sein, das sie ihr  „eigenes Wetter“ machen : https://www.bbc.com/news/world-australia-50383800

Morgen ist ein weiterer Trainingstag, Freitag Eröffnung und Samstag dann der 1.Wertungstag.

Bis dahin „CU later“, euer Team Germany aus Lake Keepit