Springe zum Inhalt

„Baba Jaga“

14.1.2020

Ein stimmungsvoller Sonnenaufgang heute bei wolkenlosem Himmel.

Vor dem Abflug im Bereich Lake Keepit

14:35

Heute Abend ist „Witches ceremony“ !

Der aus Polen stammend Originalbegriff aus den 70er-Jahren ist „Baba Jaga“. Dieser entstand in Anlehnung an eine fliegende Hexe aus der slawischen Mythologie. Die Sagen über Baba Jaga beschreiben eine furchteinflößende, wilde Hexe, die jedoch mächtig und reich an Weisheit ist. Sie sollte von den Menschen gefürchtet und respektiert werden. Doch Baba Jaga ist allwissend, weise und herrscht über die Elemente (Feuer, Luft, Erde, Wasser) sowie Sonnenauf- und -untergang und teilt ihr Wissen gerne. Das klingt ja eigentlich schon mal recht nützlich für Segelflieger/innen - wer will nicht über die Luft herrschen und allwissend sein, wo der nächste Hammer-Bart steht?!

Um also die Gunst von Baba Jaga zu bekommen, versammeln sich auf jeder WM alle Pilotinnen und jede Teilnehmerin, die das erste Mal antritt wird durch eine Patin in den Kreis der fliegenden Hexen aufgenommen.

Bei der Letzten Frauen WM in Zbraslavice /CZ war dies eine toller Abend und wir freuen uns auch heute wieder auf diesen Abend, denn er bietet immer sehr viel Gelegenheit für einen lockere Stimmung ... denn die neuen Hexen müssen folgenden Schwur in der Sprache der Hexenmutter nachsprechen. Aus internen, inoffiziellen Kreisen verlautet, das die Hexenmutter von Serena Triebel die Japanerin Akemi Ichikawa ist. Das wird interessant!

"Mein Hexenschwur hier bei dem Flammenschein

ich will eine brave Hexe sein

ich gelobe immer Fairplay zu pflegen

Am  Wohl meiner Mannschaft sei mir immer gelegen

Lieber Wettergott gib mir stets Deinen Segen.“

Es hatte noch einen anderen Wortlaut gegeben, wie z.B. „never release water ballast on the competitors“ usw… der scheint aber im Laufe der Jahre verloren gegangen zu sein.

Bevor wir uns nun dem fliegerischen Teil widmen, erlaubt mir bitte noch eine kleine Anekdote vom US-Team zu erzählen, die direkt neben uns ihr morgendliches Briefing abhalten. Dort wir immer viel gelacht, diskutiert und die Strecken sehr sorgfältig vorbereitet.  Die immer gutgelaunte Kathryn Fosha benutzt mit ihrer Teampartnerin bei weniger guten Flugabschnitten, quasi als GuteLauneTrigger die Floskel “..we are sinking, we are sinking,……what are you thinking about“.

Es stammt aus einem über 10 Jahre alten Werbevideo für Sprachunterreicht.

„Mayday,…we are sinking, we are sinking…”..this is the German Coast Guard : ”What are you thinking about” (>>>  improve your English)

Jetzt geht’s aber auch mal los mit dem „offiziellen Teil“.

Die Tage des „Hammerwetters“ sind gezählt, nähert sich doch einer der berüchtigten „easterly troughs“. (Höhentiefdruckgebiet)

Auf der Bodenwetterkarte ist er bisher nur zart zu erkennen. (ist ja auch ein Höhentief)

Quelle: http://www.bom.gov.au/australia/charts/synoptic_col_satellite.shtml

In den nächsten Tagen wird sich dieser verstärken und ab Donnerstag/Freitag auch teilweise ergiebigen Regen bringen. Für die Natur ein Segen, das Zeitmanagement würden wir allerdings noch gerne modifizieren.

Bei Vergrößerung sieht das Ganze sofort eindrucksvoller aus! Außerdem ist das untere Bild auch aktueller:

Quelle:https://www.windy.com/YKEP?satellite,-30.891,149.427,8

Unter diesem Aspekt hatten wir heute für alle Klassen die Strecken analysiert und verschiedene Abflugszenarien durchgesprochen. Entschuldigt bitte, das wir diese nicht hier diskutieren. Gerne nach dem Wettbewerb.

„Skysight“ bietet dabei recht anschauliche Tools, die Strecke bei verschiedenen Abflugzeitpunkten durchzuspielen. Die gestern angesprochene „seabreeze“ ist dabei natürlich ein zusätzlicher „Game-Player“.

Hier einmal besispielhaft ein Szenario für die 18m-Klasse:

Quele: Skysight

Der Balken oben stellt das variable Zeitfenster dar, die Karten unter der Aufgabe sind je nach Fokus frei wählbar.

Unsere Pilotinnen sind super dabei!

Hier die Sreenshots vom letzetn Flugabschnitt, ca 16:45

Club:

Sabrina und Chrissi sind ganz vorne dabei. Was machen die Französinnen und Australiereinnen?

18m

Die 18m-Klasser „laserte“ um den Kurs mit Schnitten bisher um die 150km/h. Welche Abflug-und Flugtaktik heute in der Wertung die Beste sein wird, werden wir bald wissen.

STD

Auch die Standardklasse fliegt relativ geschlossen um den Parcours. Nicht ganz, denn es melden sich eben gerade einige Pilotinnen bei 20km.

Ob wir an die gestrigen Erfolge anknüpfen können, sehen wir später.

Die Wertung wie immer bei Soaring Spot:

https://www.soaringspot.com/en/10th-fai-womens-world-gliding-championship-lake-keepit-2020/results

Wir verabschieden uns heute einmal etwas früher, um rechtzeitig  zur "Witches Ceremony“ zu sein.

Viele Grüße nach Deutschland, euer Team