Springe zum Inhalt

„What means sportiness?“

17.1.2020

Hallo nach Deutschland,

der heutige Tag wurde ebenfalls neutralisiert. Die Flieger können abgebaut werden und finden wieder Platz in ihren Trailern oder legen die weite Reise nach Europa oder Amerika zurück.

Wer heute auf die Wertung schaut, wird merken, das sich dort einiges verändert hat.

Darüber müssen wir euch informieren,

Wie ihr ja (vielleicht) wisst, ist die Tendenz im internationalen Segelflug, mehr als bisher, die individuelle Flugleistung und Kreativität der Piloten zu fördern. Deshalb möchte man das Antikollisionswarngerät „Flarm“ wieder als solches benutzen und die Darstellungsmöglichkeiten des „OGN“ (OpenGliderNetwork) im Wettbewerb nicht weiter so intensiv nutzen, wie in den letzten Jahren oder des sogar ganz unterbinden.. Um dennoch eine publikumswirksame Darstellung der Flugwege zu ermöglichen, arbeitet die „IGC“ an neuen Trackingsystemen.

Darüber hinaus finden neue Abflugverfahren (z.B. der sog.“Marker-Abflug) Eingang in die Regelwerke und/oder werden erprobt.

Auch unser Verband möchte ja dort innovativ tätig sein und wir haben in 2019 mit dem „Frankensprint“ auf Burg Feuerstein einen Wettbewerb etabliert, der alle 2 Jahre veranstaltet werden soll, um neue Formen des Wettbewerbssegelfluges zu erproben, zu diskutieren und Ideen von Pilotenseite in Regelwerke aufzunehmen.

Nun wieder zu den Trackingsystemen:

Eines davon wurde hier im Wettbewerb ausprobiert und ermöglichte eine Darstellung aller Pilotinnen mit einer Verzögerung von 15min. Zum Ende des Fluges wurde diese auf 0 min reduziert.

Hier ein Beispiel aus der Clubklasse des letzten Wertungstages. Rechts oben wird der Tracking-Zeitpunkt eingeblendet. Auf unseren Displays erscheint dann dieses Bild 15min später.

Es stellte sich nun leider heraus, das das australische Team, verteten durch den Team.Captain Terry Cubley, die  „Rohdaten“ ohne Zeitverzöherung für ihre Pilotinnen nutzten.

Die Team-Captains werteten des als „unsporting behavior“.  In den folgenden Stunden gab es vier Proteste verschiedener Teams, dessen Ausgang wir abwarten und dann veröffentlichen. (Erst einmalgab es für jede austrailsche Pilotin einen Punktabzug von 250 Punkten am letzten Wertungstag).

Unsere Meinung dazu ist: "Die Umgehung der Zeitverzögerung sehen wir nicht nur als individuelle sportliche Bagatelle. So betrifft den gesamten Segelflugsport in Bezug auf Fairness und Sportlichkeit, der wir uns verpflichtet haben."

Die Abschlussfeier findet heute Abend statt,- mit nachfolgender Siegerehrung.

Dis dahin, viele Grüße in die Heimat!