Springe zum Inhalt

Am heutigen Dienstag geht es für unsere ADV in die nächste Rund in dem super super spannenden Rennen sowohl in der Einzel- wie auch der Mannschaftswertung. Das Programm ist mit K145 zwar nicht das allerschwierigste, hat aber mit ein paar teuren Figuren wie aufwärts gerollte Kubaacht, Donauwellen und anderen Bögen-Rollenkombinationen einige Möglichkeiten, sich glänzend in Szene zu setzen.

Holger beginnt auf 6, Matze 10, Zischi 24 und der gute Schluss vom David auf 29 wird das Rennen dann vollends zieren - wir sind gespannt und drücken alle Daumen und Zehen.

Nach dem Durchgang geht es heute gleich weiter: alle sind zu einer Busfahrt auf ein naheliegendes Schloss eingeladen, auf dem dann auch der rumänische Abend stattfindet. Falls keine Bloggerei mehr möglich ist, ihr es aber vor spannung nicht aushaltet: wie immer gibts die Ergebnisse unter https://civa-results.com/

Also den Rumänen muss man unbedingt ein Lob aussprechen: in wirklich allen Bereichen ist diese WM echt super organisiert! Es sind hier 60 Helfer am Werk und alle haben einfach nur gute Laune - das überträgt sich einfach auf die Gäste!

Unsere UNL hat heute programmmässig nachgezogen und die P4 geflogen. Der Anfang mit den ersten drei Figuren hatten es in sich und der Rest war eher "easy going".

Figuren 1-3 trennten heute die Spreu vom Weizen in der UNL

Auf die Wertungen müssen wir noch warten, aber die Beobachtungen und Reaktionen unserer Piloten waren weitgehend OK. Wolfi hat den Negativturn versemmelt, dafür aber den geviertelten Negativ-Chineese-Loop super hingekriegt. Ebi musste eine gefühlte halbe Stunde vor dem Boxentanz diskutieren, ob das jetzt klappt oder nicht mit seinem Piepser. Diese Technik hat heute etwas geschwächelt, drei Piloten wurden vom Pik im Funk mit "land land land" zum Descend aufgefordert.

Da bleibt mir fast die Spucke weg: die Ergebnisse sind jetzt da und unser Team hat wieder unglaublich gut geflogen: der Eugen auf zwei und auch der Tobi hat wieder einen herrlichen Flug hingezaubert und ist auf 3 gelandet. Der Spitzi auf 8 hat seinen Rollenkreis etwas weit eingetreten und auch mit der Box ein paar Probleme gekriegt. Ebi auf 10 und der Wolfi mit der Turn-HZ immerhin noch auf 14.

Etwas unwirklich liest sich inzwischen die Teamwertung: der Vorsprung hat sich fast verdoppelt und beträgt nach 4 Programmen 1.450 Punkte auf die Polen - echt irre....!

Die ADV hat heute wie geplant einen freien Tag und darf morgen wieder in den spannenden Wettbewerb gehen. Das P5 mit der zweiten Unbekannten hat nochmals ein paar teure Figuren und wir sind sicher, dass es wieder ein Kopf-an-Kopf Rennen zwischen den eng beieinander liegenden Piloten und Nationen geben wird.

"Nein, Jamie, bitte nicht einschmieren" lautete die unerhörte Bitte unserer Teamchefin

Ein paar verbale snapshots am Rande...

  • "Wie hat du denn das noch hingetreten?" - "jahrelange Übung mit dem Fox"
  • meiner (Turn) war zu früh, deiner zu spät
  • Willst du den Gregor vorne sehen, musst du die Tabelle drehen
  • "Ich bin DAS letzte" meinte einer mit der letzten Startnummer selbstkritisch
  • Schaute ich heute früh in den Spiegel: KEIN BILD!
  • Singender Kommentar auf eine etwas flache Linie: "Du hast niemals 75 D, du bist flach wie der Bodensee"
  • Mal bist du der Baum und mal der Hund
  • Drum prüfe ewig, wer sich bindet
  • Tobi "reißt" ab
  • Und natürlich immer wieder der Klassiker: "wer scheiße fliegt, kriegt scheiße Punkte - ihr Spakkos"

Das Wetter ist echt super hier und bereitet uns Gott sei Dank keinerlei Kopfzerbrechen! Jeden Tag wird von beiden Klassen ein Durchgang geflogen und die Meisterschaft ist super unterwegs. Wir haben aktuell drei Durchgänge, sind also in der Halbzeit. Und wenn es so weitergeht, kriegen wir am Ende vielleicht sogar alle 6 Durchgänge über die Bühne, was natürlich maximale sportliches Resultate garantiert.

Im Moment stehen unsere UNL Jungs am Start zum P3 Free Known. Eugen 4, Spitzi7, Wolfi 10, Tobi 11 und der Ebi auf 17. Die Herren werden wieder alles geben und vielleicht kann das in der Teamwertung ja noch ein wenig so bleiben....

Die ADV hat mit P4 Unknown 2 keine leichte Aufgabe. Die Figuren sind tricky mit dem schiefen Humpty nach unten und halber Rolle in der 45 Grad-Rückenlage, einem Trudler mit Viertelrolle dagegen. Wir dürfen wieder mehr als gespannt sein, was da am Abend dabei rauskommen wird.

Ich sag's euch: Segelkunstflug ist ein megageiler Sport!

Dieser Spitzi! So unglaublich, wie das, was sich gerade in der UNL abspielt....

Da kommt der Junge her mit gerade mal 17 Starts auf dem Swift und rockt das Ding! Ein Flug ist fast wie der andere und nach 3 Programmen liegt der Kerl auf dem zweiten Platz in der Gesamtwertung - chapeau an den alten Fischkopf!

"Nein" lautete die lapidare Antwort vom Eugen auf meine Frage, ob es das in seiner Erinnerung denn schon mal gegeben habe. Die UNL-Crew liegt in der Halbzeit nach drei Programmen mit sage und schreibe 700 Punkten in Führung vor den zweitplatzierten Polen - mann o mann, das ist schon was!

Auch heute haben sie wieder zugeschlagen: Eugen 2, Wolfi 3, Ebi 5 und Spitzi 6. Nur dem Tobi sein dämliches Viertel-Auf-Männchen hat sich nicht an das mentale Drehbuch gehalten und ist verdreht gefallen, so ein Mist!

Richtig gut fliegt der Wolfi im Moment und würde noch besser liegen, wenn der Stop im letzten Programm nicht nur in seinem Kopf, sondern auch bei den Augen der Schiris angekommen wäre. Egal, er hat es offensichtlich verdaut und wieder in die Spur gefunden. Alle, die selbst kunstfliegen, wissen, wie wichtig diese Gabe ist.

Knapp, knapper, ADV

Bei der heutigen Hitze haben alle Piloten mentale Federrn lassen müssen und das Spitzentrio ist unter ihren fliegerischen Möglichkeiten geflogen. Besonders lätschig hat sich der Zischi heute gefühlt und ist froh, dass diese mentale Schwäche wertungsmässig nochmals gut gegangen ist. Auch die Patrizia aus Polen und der Thibault aus Frankreich haben geschwächelt, sodass es zu einem Wechsel in der aktuellen führung gekommen ist: Patrizia 1, Zischi 2 und Thibault auf 3. Es bleibt also weiter mega spannend da vorne....

Super Tritt gefasst hat auch der David heute wieder mit seinem 6. Platz landete er vor Patrizia!nBeim Matze war lediglich die Raumnote etwas niedriger, bei den hyper geringen Punkteabstsänden entscheidet das aber über mehrere Plätze.

Aktuell liegt das ADV-Team auf Rang 3, die Rumänen haben mit einer sehr respektablen Mannschaftsleistung kurzerhand die Führung übernommen. Auf Platz 2 liegen die Franzosen mit ebenfalls mega geschlossener Teamperformence.

Einziges Sorgenkind ist für uns der Holger: trotz wirklich guter Flüge kann er die SZD nicht so in Szene setzen, dass die Wertungen unser Ansicht nach seinen Leistungen entsprechen. Wir hoffen sehr für ihn, dass sich auch das noch ändert in den restlichen Programmen!

Jetzt ist Schluss für heute, es ist der französische Abend angesagt. Morgen fliegt die UNL das Programm 4 und zieht dann mit der ADV gleich. Am Dienstag ist dann ein - dringend nötiger - Pausentag eingelegt und wir utzen den, um mal etwas Abstand vom Fluggeschehen zu bekommen; ansonsten wird man ja noch blöde im Kopf.... Wir verarbeiten unsere Eindrücke, heilen ein paar individuelle Wunden und atmen mal durch. Ganz sicher werden dann erholte und bestens motivierte deutsche Piloten am Mittwoch wieder zum Angriff blasen!

Eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung zeigten heute im ersten Programm die UNL-Jungs! Den Vogel hat der Spitzi abgeschlossen, der diesmal hinter Ferenc Toth auf dem zweiten Platz gelandet ist und seine prima Form bestätigt hat: Chapeau Spitzi und weiter so!

Der Anschiß von seinem Onkel Schorsch hat beim Tobi seine Wirkung offensichtlich nicht verfehlt; er war wegen zu "lätschigem Fliegen" in die Familienkritik geraten und siehe da: hellwach und auf den Punkt konzentriert muss es da im Swift-Cockpit zugegange sein, er landete auf Tagesplatz 4. Gefolgt vom Teamkollegen Eugen, der in seiner letzten Figur, einem Innenrollenkreis, eine PZ und magere Noten einstecken musste.

Ebi ist auf Platz 8 auch gut positioniert, lediglich der Wolfi war zu zaghaft bei einem Stop: die Schiris haben ihn jedenfalls nicht gesehen und gaben ihm die HZ.

Das ist ein super Team: wenn da mal einer einen etwas weniger überzeugenden Flug hat, dann wird das durch einen anderen kompensiert, der dann in die Presche springt - herrlich, dieses Wechselspiel mitzuerleben und wir hoffen, dass das noch eine Weile so bleibt. Aktuell wird das Team mit seinen Leistungen insgesamt belohnt und führt weiterhin die Teamwertung an.

Vielen Dank an dieser Stelle mal für die vielen und vielseitigen Grüße aus der Heimat, egal in welcher Form. Die Daumendrücker verfehlen ihre Wirkung nicht!

In der ADV gilt unser Mitgefühl heute dem Holger! Er hatte einen wirklich guten Flug und wir freuten uns riesig, dass er nach der unverständlichen Wertung in P2 mit seiner SZD endlich ausgleichende Gerechtigkeit erfährt: ganz lange stand er auf Platz 1, bis ein Missverständnis in der Eingabe dies korrigierte und er am Ende auf Platz 18 zurückgefallen ist. Aber die erste Enttäuschung darüber ist verarbeitet und der Holger bläst jetzt umsomehr zum Angriff so muss das sein!

Zwei ADV-PIloten sind nicht mehr im Rennen, sie waren offensichtlich überfordert und konnten die Sicherheit nicht immer gewährleisten. Respekt vor den dann von den Betroffenen selbst getroffenen Etscheidungen - gerade in unserem Metier gilt: safety's first!

Der Matze hat wieder einen rausgehauen! Mein lieber Herr Gesangsverein, was hat dieser Kerl für einen Biss und wie kann er seine Energie auf den Punkt genau umsetzen, Respekt! Tagesplatzierung 5 und 6 in der Gesamtwertung hat sich der sympathische Bayreuther mehr als verdient!

David ist leider auch etwas abgeduscht worden; seine letzten beiden Figuren, ausgerechnet die teuersten, waren nicht ganz so exakt und wurden entsprechend runtergepunktet. Aber hallo: dieser Kerl ist erst kürzlich zwangsweise auf den Swift umgestiegen und konnte nur ganz wenige Trainingsstarts mit dem Gerät absolvieren; da kann noch keine Intuition kommen und ein wichtiges inneres timing sich noch nicht einstellen! Was er trotzdem an den Himmel zaubert, ist einem deutschen Meister würdig und verdient Respekt: alle Achtung vor diesem Können!

Der Zischi hat auf dem Fox wieder einen beeindruckenden Flug hinlegen können. Er hat ein hammermässiges Weibchen geflogen und echt zum Angriff geblasen, nach dem Motto "wer bremst, verliert" hat er alles in die Waagschale gelegt und meinte lapidar, man müsse manchmal auch die Eier auf den Tisch knallen. Diese Figur war 9,5 verdächtig, ist aber bei den Schiris nicht so angekommen; dann eben das nächste Mal!

Sportlicher Wettbewerb vom Feinstsen und mit großer Spannung sind die täglich wechselnden Platzierung in der Einzel- und Teamwertung. Die Abstände liegen teilweise im einstelligen Punktebereich, aktuell trennt in der Gesamtwertung ein einziges lausiges Pünktchen die Plätze 1 und 2. Der Zischi ist weiter gut unterwegs und liegt mit 70 Punkten auf Platz 3.

Ein oberspannendes Rennen zeichnet sich auch in der Teamwertung ab, von dem selbst die Mady Delcroix begeistert ist: "das ist ja super spannend in der ADV in diesem Jahr" meinte sie gerade zu mir. Die local heros aus Rumänien haben nach der Hälfte mit drei Durchgängen unsere Jungs mit gut 100 Punkten überholt und es bleibt weiter mega spannend, so muss Sport sein!

Und beeindruckend ist trotz aller Konkurrenz die freundschaftliche Verbundenheit zwischen den Piloten. Da weiss jeder genau, dass er eigentlich nicht gegen andere, sondern mehr gegen sich selbst fliegt! Das zeichnet den Kunsflugsport von Anfang an und auf allen Ebenen besonders aus; hier ist gute Stimmung untereinander, es wird untereinander mit Tipps nicht gespart und jeder wünscht dem anderen den maximalen Erfolg - wie schön, das auch auf dieser Weltmeisterschaft zu beobachten!

Trotz Konkurrenz können sich die Kunstflieger gut leiden und wünschen sie gegenseitig den Erfolg. Hier die beiden Goldmedaillengewinner in den Teilwertungen Zischi mit dem Franzosen Thibaut

Den Abschluss bildete ein ganz leckeres gemeinsames Abendessen in unserem Mannschaftscamp. Der Spitzi und seine Christin hatten die Idee auf ein Tapas-Chili und wurden von einem Tobi am Grill unterstützt, der erstaunliche Spitzenkochqualitäten offenbarte. Manche übten sich weiter im Büchsentreten und neuen Kochtechniken mit Einsatz von Haarfönen.....

Gestört wurde die gemeinsame Mahlzeit allerdings von den dauernden Zwängen, Programme raussuchen zu müssen, Figuren auszuwählen und seine Entscheidungen in den engen zeitlichen Limits der Judge mitzuteilen. Aber das ist klagen auf hohem Niveau: wir sind ja nicht zum Vergnügen hier....!

Am Tobi ist ein Drei-Sterne-Koch verloren gegangen

So richtig ausschlafen können unsere Mannschaftsmitglieder nicht: laufend mailt die Franzi in der whattsappgruppe neue Programmvorschläge für die Programme 3 und 4, der free unknowns und unknown2 für beide Klassen.

Nicht einmal beim Pizzaessen haben die Jungs ihre Ruhe: noch bevor die Teller auf dem Tisch standen, lief die Antwortfrist ab und man durfte sich im Hunger-aushalten-müssen üben.

Die UNL ist gerade dabei, das Programm 2 zu fliegen mit der Unknown1. Eugen und Spitzi sind prima geflogen, wobei Jevgeni etwas mit seinem Positioning und dem Rollenkreis haderte. Spitzi ist wieder super geflogen und setzt seine Erfolgsserie fort. Die anderen Jungs kommen etwas später und wir freuen uns auf die Wertungen, vielleicht kann das Team ja wieder Punkte gut machen und Rang 1 verteidigen - das wäre doch schon was!

Die ADV fliegt heute nachmittag mit der free known P3. Alle haben sich auf den Vorschlag A entschieden, ausgerechnet das Programm der Polin. Der Zischi ist nach seinem gestrigen Rücken-Anwackeln-Dilemma bis unter die Haarspitzen motiviert und will angreifen. David und der Matze kommen immer besser und stabiler in die Spur und der Holger hat seine Enttäuschung über die Diskrepanz zwischen Wertung und eigener Empfindung auch super gut gemeistert: Haken dran und den Damen und Herren an der Judgeline zeigen, wo der Hammer hängt!

Alles in bester Ordnung, spannender Sport und das Wettbewerbsfieber hat unsere Jungs allesamt gepakt - so muss das sein!

Nochmals der Link zu den Ergebnissen: https://civa-results.com/

Nach dem gelungenen Auftakt und den schönen Resultaten unserer ADV-Jungs in der Einzel- und Mannschaftswertung hoffen wir heute auf Fortsetzung. Ganz sicher werden auch die UNL-Piloten ihr Bestes geben und ich bin sicher: auch sie machen eine gute Figur dabei!

Um 8 Uhr war das Tagesbriefing und es wurden die Startnummern der nächsten Durchgänge gezogen; diesmal keine Torpedo-Süssigkeiten mit der bösen Überraschung auf der Rückseite. Der WUP ist schon 8:45 pünktlich gestartet und die Free Programms werden gerade an den Himmel gemalt. Unsere Jungs starten:

  • Spitzi 5
  • Tobi 9
  • Wolfgang (ich sag jetzt einfach mal Wolfi) 11
  • Ebi 18
  • Jevgeni 19

Danach soll die ADV noch ihr erstes unknown fliegen, sofern das Wetter es zulässt - es sind gegen Mittag Überentwicklungen angesagt. Schaun mer mal...

Viele Informationen, Bilder, Videos, Ergebnisse gibt es natürlich auch auf der Seite des Veranstalters unter https://wgac2019.ro/

We proudly present the winner of silver medal free known: Eugen Schaal!

Da waren kaum sichtbare Schwächen bei Eugens Flug zu erkennen, blitzsauber hat der Routinier sein Programm in bekannter Souveränität runtergeflogen - sehr zur Freude auch der Schiris: er landete hinter dem amtierenden Weltmeister Ferenc Toth auf dem zweiten Platz und erweitert seine und unsere Medaillensammlung um eine Silbermedaille.

Mega geil ist auch der Spitzi geflogen und beinahe über sich hinaus gewachsen, das war eine Augenweide, ihm heute zuzuschauen. Platz 5 war sein Lohn für den super Flug und auch der Wolfi hat heute wirklich einen rausgehauen und ist auf Platz 8 gelandet. Ebi und Tobi kamen etwas schwerer ins Programm rein, liegen aber mit den Plätzen 11 und 12 auch noch gut im Rennen.

Was für ein Tag nochmals für unser Team: die Medaillensammlung hat sich mit Eugens Silber weiter gefüllt und vor allem konnten unsere UNL-Starter in der Teamwertung mit aktuell 350 Punkten Vorsprung vor den Tschechen den ersten Platz belegen! Das natürlich lediglich als aktuelle Standortbestimmung und ganz ohne Erwartungshaltung: abgerechnet wird zum Schluss und das Fell des Bären vor dessen Erlegung zu verteilen, ist schon so oft in dieser Kopfsportart schief gegangen.

Natürlich wünschen wir uns, dass es so weitergeht und bitten unsere Leser weiterhin um fleissiges Daumendrücken....

Anwackeln auf dem Rücken will gelernt sein!

Das mit dem Programmbeginn im Rückenflug ist schon ein fieses Fettnäpfchen! Und damit durfte auch der Zischi heute seine unliebsamen Erfahrungen machen: wenn man nach dem Anwackeln 170 auf dem Tacho hat, verbietet sich das Einnehmen der Abwärtskinie von selbst - andererseits will der Fahrabbau mit teurer Boxenlandschaft bezahlt werden.

Seine daraus resultierende miese Positionierung in der Box hat er nicht wieder in den Griff gekriegt und prompt und zurecht ganz mahere Raumnoten kassiert. Tagesplatz 5 war die logische Konsequenz, in der Gesamtwertung ist noch alles offen, der Rückstand beträgt lediglich 35 Punkte auf die führende Polin.

Viel schlimmer hat es die amerikanische Pilotin erwischt: sie hat das Anwackeln deutlich zu langsam probiert und ist prompt ins Rückentrudeln gefallen. Davon war sie dann so impressed, dass sie nicht mehr ins Konzept finden konnte und der gefürchtete "Programmvogel" ein leichtes Opfer gefunden hat. Vom chiefjudge würde dann in äußerst souveräner Manier der Flug abgebrochen und die Landeaufforderung über Funk übermittelt - der Pik macht hier echt einen überragenden Job in der Kommunikation mit seinen Piloten im Äther. Toi toi toi ist das alles gut gegangen und der Flieger war nach kurzer Inspektion auch wieder einsatzfähig.

Wir alle freuen uns riesig über dem Matze seine Platzierung, der heute verdient dritter geworden ist. Der Junge hat wirklich alles gegeben und angesichts seines gesundheitlichen Handicaps alle Kräfte bündeln können und in einen wirklich äusserst beachtlichen Flug umsetzen konnte. Das war für alle und besonders auch für ihn eine riesige Erleichterung und jetzt ist er mit dieser Visitenkarte wieder gut dabei!

Auch der David hat auf dem für ihn ungewohnten Swift Boden gut gemacht und ist auf Platz 7 gelandet. Lediglich der Holger ist punktemässig unter unseren Erwartungen geblieben: wir sahen seinen Flug als sehr solide an, aber offensichtlich taten sich die Schiris damit etwas schwerer mit der Bewertung der SZD. Aber ganz sicher kommt auch da morgen die ausgleichende Gerechtigkeit; der Holger ist jedenfalls bestens motiviert und wird morgen wieder alles geben.

In der Teamwertung bleibt es eine ganz enge Kiste zwischen unserer ADV-Equipe mit 7.561Punkten und den local heroes aus Rumänien mit 7.539 Zählern. Ein sportliches Kräftemessen, das sehr spannend weiterzugehen verspricht!

Ein wieder sehr erfolgreicher Tag geht zu Ende, die Stimmung ist entsprechend super und wir sind alle guter Dinge. Gute Nacht aus Deva, morgen geht's weiter, beide Klassen fliegen einen Durchgang und das Wetter sollte es auch zulassen.

Das war der verdiente Lohn für die erfolgreiche Tagesarbeit in einer Pizzeria in Deva

Bei solchen Talismännern: was soll da noch schief gehen?
Das wird es nicht mehr geben: kleine Zahl, scheiss Auswirkung
Bilder sagen mehr als Worte:

Das ist ja mal ein Auftakt nach Maß: die ersten drei Jungs in der ADV haben durch die Bank weg gute solide Leistungen abgeliefert und der Zischi durfte am Ende den Sack zu machen - mission acomplished: die erste Goldmedaille ist auf deutscher Seite!

Die Käseecke und den Turn hätte ich mir als Coach anders gewünscht, aber das ist das alte Spiel von Eigen- und Fremdbild. Schön ist, dass das ADV-Team insgesamt gut vorgelegt hat und die gute Stimmung und die Ambitionen in ein gutes Tagesergebnis umsetzen konnte. Klar ist es wenig aussagefähig, am Anfang auf die Teamwertung zu schauen, sie kann ja nur ein erster Indikator sein, wo man steht. Und auch das ist OK, wir stehen auch in der Teamwertung aktuell auf dem ersten Platz!

Ich bin mir sicher, dass auch die UNL Jungs etwas beflügelt durch diesen Tag morgen ins Rennen gehen. Momentan herrscht in der Dunkelheit noch reges sportliches Treiben im Camp: es werden fleissig die ersten unbekannten Programme diskutiert und in der virtuellen Box zelebriert: Kunstflug wird im Kopf entschieden!

"Passt auf, dass ihr euch hier das Licht nicht ausblast!" gibt der erfahrene Altmeister Eugen seine wertvollen Tipps an die jüngeren ADV Greenhorns weiter. Auch das ist eine wirklich schöne Beobachtung: hier ist ein wirkliches Team beieinander, das sich nach Kräften unterstützt und alle Erfahrungen weitergibt. Echt schön, hier mitten drin sein zu dürfen....

Bilder kommen morgen!

Na endlich, wir sind ja nicht zum Vergnügen hier! Heute früh um 8 gab's das geplante Eröffnungsbriefing mit der Vorstellung der Teilnehmer, der Offiziellen und der Schiris. Es wurden die Regeln des Flugbetriebes, der Kommunikation und dem Geschehen in der Box geklärt und dann zunächst die Startreigenfolgen gezogen.

Zunächst lachten wir noch über einen Teilnehmer, der mit seinem Müsliriegel nicht so recht was anzufangen wusste; bis der Hinweis kam, dat Dingens mal umzudrehen und siehe da: ein klitzekleines Dreieck war mit einer Zahl bedruckt, die eben die Startnummer darstellte.

Für den Matze hatte aber auch das wie vieles im Leben zwei Seiten; einerseits freute er sich natürlich über das süsse Geschenk, aber die Freude währte nur bis zum Betrachten der Rückseite: er zog die Startnummer 1! Auch seine Kollegen waren recht früh dran: David 2, Holger 4 und nur Zischi darf sich noch etwas ausruhen mit der Nummer 28.

Inzwischen sind die ersten drei von unseren Jungs geflogen: Riesen Respekt vor der Leistung von Matze! Er laboriert immer noch ein wenig mit seinem körperlichen Wohlbefinden und hat unter diesen Bedingungen ein richtig sehenswertes Programm geflogen; allein das Weibchen hat zum Schluss etwas verdreht und ist beim Durchpendeln leicht ausgebüchst . Dem David sein Weibchen erzielte nicht wirklich den Weltrekord beim tailslide, aber blieb trotzdem gut Wertbar, wie mir die Schiris gerade in der Mittagspause mitteilen - gut so!

Mit seiner SZD zauberte der Holger ein echt super Programm an den Himmel. Man muss eben gut sein, wenn's drauf ankommt - das hat er ganz prima gemacht.

Wow, lecko mio! Hier ein kurzer aktueller Zwischenstand: unsere Jungs liegen dicht beisammen auf den Plätzen 2, 3 und 4 (Rohwertung)!

 1POLPATRYCIA PACAKSwift S-1SP-35291449.761449.7676.303
 2GERHOLGER GEUSENSZD 59D-66681383.891383.8972.836
 3GERDAVID TEMPELSwift S-1D-71251383.611383.6172.822
 4GERMATHIAS MUHLBACHERSwift S-1D-81071358.781358.7871.515

Jetzt hoffen wir am Abend auf einen schönen Abschluss mit dem Zischi seinen Flug und schauen mal, wo wir dann auf dem Wertungsbogen landen.

Die Ergebnisse gibt's dann unter

https://civa-results.com/2019/WGAC_2019/indexpage.htm

https://civa-results.com/2019/WAGAC_2019/indexpage.htm

Hier sind die gemachten Figurenvorschläge, aus denen die unbekannten Programme von den Mannschaften zusammengeschustert werden dürfen:

Das war schon feierlich bis manchmal sogar unter die Haut gehend: die WM-Gemeinde wurde von einer Musikkapelle auf dem Fussweg zum Stadtplatz von Deva begleitet und die bunte Nationenprozession mit den stolzen Sportlern und ihren wehenden Fahnen gaben der Zeremonie auch optisch einen feierlichen Rahmen.

Unsere Equipe auf dem Fussmarsch zur Eröffnungsfeier auf dem Marktplatz von Deva

Dort angekommen, wurde erstmal standesgemäß "in the correct way" die rumänische Hymne gespielt und die Honoratioren richteten ihre Willkommensgrüße aus. Das waren der Bürgermeister von Deva, der FAI-Deligierte für Rumänien, der Präsident des hiesigen Aeroclubs, Manfred Echter für die CIVA und der Pik als Chefschiedsrichter. Insgesamt war das wie man es sich bei der Hitze wünscht: eindeutig herzlich und erfreulich kurz gehalten!

Im Anschluss gab es ein vorzügliches Essen in einer schmucken Bar-Lounge nebenan. Das war nochmals eine schöne Gelegenheit, mit den zahlreichen Bekannten Gesicher aus anderen Ländern ein wenig zu plauschen; sogar multinationale Tanzpaare waren zu beobachten, die das Tanzbein geschwungen haben.

Jetzt geht das also los hier und wir widmen uns dem eigentlichen Zweck: dem fairen Kräftemessen in unserer geilen Sportart auf höchstem Niveau!

Noch ein paar Bilder von dem gestrigen Event in einer Galerie (die ich hoffentlich noch besser gestalten kann....).

Sind die nicht chic alle zusammen?
Mit der Tafeldame vor dem Wahrzeichen von Deva
Prozession zum Marktplatz
Ohne Mampf keinKampf
Der Alain Dugas und seine Florence machen auch auf der Tanzfläche eine gute Figur
Auch der Wolfgang hat sich unters Volk gemischt

Aber wer, wenn nicht wir Piloten, kennen dieses Prinzip und müssen uns ständig darauf einstellen und unsere Strategien, Denk- und Handlungsweisen einfach den Gegebenheiten anpassen - insofern ist die Planänderung zum Ablauf der Eröffnungszeremonie und des Eröffnungsbriefings business as usual!

Eigentlich wollten wir heute gar nicht mehr fliegen, sondern einen Material- und Pflegetag, vielleicht sogar mit einem ersten Besuch in der Stadt einlegen. Aber Pfeifendeckel: heute wird um 18 Uhr die Eröffnungsfeier in der Stadt stattfinden und anschliessend kriegt man die Meute niemals mehr für ein Eröffnungsbriefing zusammen, so die (durchaus nachvollziehbare) Meinung der Offiziellen. Das bedeutet, dass das Eröffnungsbriefing morgen früh um 8 Uhr stattfindet mit dem üblichen TamTam und vor allen den Figurenvorschlägen der Nationen für die Unbekannten Programme.

Morgen soll dann die ADV einen Durchgang fliegen, während die UNL Figuren beschliest und am Freitag das Ganze dann in umgekehrter Reihenfolge ablaufen soll. Hintergrund ist das Reglement: das sagt, dass die Einspruchsfrist für die eingegebenen Figuren 1 Stunde beträgt und danach 12 Stunden vergehen müssen, bevor der erstse Pilot sich an dem Programm messen darf!

Alles gut im Moment, der Zischi wurde von der Jury ausgewählt, heute um 13 Uhr einen Trainingsflug mit Höhenpiepser unter Wertungsbedingungen zu machen. Apropos Wertung: auch hier ist Deutschland bestens vertreten: Steff Hau schiedsrichtet als judge Nr. 7, Marina & Schorsch Dörder assistieren dem chiefjudge Philippe "Pik" Küchler. Ladies & Gentlemen an der Judgeline: wir wünschen euch gutes Durchhaltevermögen, ein gutes Auge und ein glückliches Händchen für diese Weltmeisterschaft und natürlich immer nach dem Motto: in dubio pro reo 😉

Es soll heute bis 16 Uhr geflogen und dann fluggs eingeräumt werden. So eine Eröffnungsfeier ist ja wirklich was Bewegendes für jeden, der dabei ist. Immerhin ist es eine Weltmeisterschaft und das ist u.a. auch unschwer an dem babylonischen Sprachgewirr allgegenwärtig. Ich will dann heute abend nochmal den Laptop anschmeissen, um ein paar Eindrücke davon zu sammeln und euch mitzuteilen.

"Flagge zeigen" an unserem Startcamp
Der Matze ist inzwischen auch wieder gut zu Kräften gekommen, toi toi toi
Sonnenuntergänge sind eben nicht nur am Feuerstein stimmungsvoll
Chiefjudge "Pik" instruiert den Stani zuur Durchführung seines Jury-Checkfluges
Die Startleitung macht bisher einen souveränen Job; den Jungs kann man vertrauen
Der Wolfgang nimmt es sehr genau mit den Kommentaren: er schreibt die immer nochmals für sich auf seinen Programmzettel
SOmer nur Figuren üben macht irgendwann ballaballa - Entspannung muss sein, egal auf welche Art und Weise