Springe zum Inhalt

Nach dem gelungenen Auftakt und den schönen Resultaten unserer ADV-Jungs in der Einzel- und Mannschaftswertung hoffen wir heute auf Fortsetzung. Ganz sicher werden auch die UNL-Piloten ihr Bestes geben und ich bin sicher: auch sie machen eine gute Figur dabei!

Um 8 Uhr war das Tagesbriefing und es wurden die Startnummern der nächsten Durchgänge gezogen; diesmal keine Torpedo-Süssigkeiten mit der bösen Überraschung auf der Rückseite. Der WUP ist schon 8:45 pünktlich gestartet und die Free Programms werden gerade an den Himmel gemalt. Unsere Jungs starten:

  • Spitzi 5
  • Tobi 9
  • Wolfgang (ich sag jetzt einfach mal Wolfi) 11
  • Ebi 18
  • Jevgeni 19

Danach soll die ADV noch ihr erstes unknown fliegen, sofern das Wetter es zulässt - es sind gegen Mittag Überentwicklungen angesagt. Schaun mer mal...

Viele Informationen, Bilder, Videos, Ergebnisse gibt es natürlich auch auf der Seite des Veranstalters unter https://wgac2019.ro/

We proudly present the winner of silver medal free known: Eugen Schaal!

Da waren kaum sichtbare Schwächen bei Eugens Flug zu erkennen, blitzsauber hat der Routinier sein Programm in bekannter Souveränität runtergeflogen - sehr zur Freude auch der Schiris: er landete hinter dem amtierenden Weltmeister Ferenc Toth auf dem zweiten Platz und erweitert seine und unsere Medaillensammlung um eine Silbermedaille.

Mega geil ist auch der Spitzi geflogen und beinahe über sich hinaus gewachsen, das war eine Augenweide, ihm heute zuzuschauen. Platz 5 war sein Lohn für den super Flug und auch der Wolfi hat heute wirklich einen rausgehauen und ist auf Platz 8 gelandet. Ebi und Tobi kamen etwas schwerer ins Programm rein, liegen aber mit den Plätzen 11 und 12 auch noch gut im Rennen.

Was für ein Tag nochmals für unser Team: die Medaillensammlung hat sich mit Eugens Silber weiter gefüllt und vor allem konnten unsere UNL-Starter in der Teamwertung mit aktuell 350 Punkten Vorsprung vor den Tschechen den ersten Platz belegen! Das natürlich lediglich als aktuelle Standortbestimmung und ganz ohne Erwartungshaltung: abgerechnet wird zum Schluss und das Fell des Bären vor dessen Erlegung zu verteilen, ist schon so oft in dieser Kopfsportart schief gegangen.

Natürlich wünschen wir uns, dass es so weitergeht und bitten unsere Leser weiterhin um fleissiges Daumendrücken....

Anwackeln auf dem Rücken will gelernt sein!

Das mit dem Programmbeginn im Rückenflug ist schon ein fieses Fettnäpfchen! Und damit durfte auch der Zischi heute seine unliebsamen Erfahrungen machen: wenn man nach dem Anwackeln 170 auf dem Tacho hat, verbietet sich das Einnehmen der Abwärtskinie von selbst - andererseits will der Fahrabbau mit teurer Boxenlandschaft bezahlt werden.

Seine daraus resultierende miese Positionierung in der Box hat er nicht wieder in den Griff gekriegt und prompt und zurecht ganz mahere Raumnoten kassiert. Tagesplatz 5 war die logische Konsequenz, in der Gesamtwertung ist noch alles offen, der Rückstand beträgt lediglich 35 Punkte auf die führende Polin.

Viel schlimmer hat es die amerikanische Pilotin erwischt: sie hat das Anwackeln deutlich zu langsam probiert und ist prompt ins Rückentrudeln gefallen. Davon war sie dann so impressed, dass sie nicht mehr ins Konzept finden konnte und der gefürchtete "Programmvogel" ein leichtes Opfer gefunden hat. Vom chiefjudge würde dann in äußerst souveräner Manier der Flug abgebrochen und die Landeaufforderung über Funk übermittelt - der Pik macht hier echt einen überragenden Job in der Kommunikation mit seinen Piloten im Äther. Toi toi toi ist das alles gut gegangen und der Flieger war nach kurzer Inspektion auch wieder einsatzfähig.

Wir alle freuen uns riesig über dem Matze seine Platzierung, der heute verdient dritter geworden ist. Der Junge hat wirklich alles gegeben und angesichts seines gesundheitlichen Handicaps alle Kräfte bündeln können und in einen wirklich äusserst beachtlichen Flug umsetzen konnte. Das war für alle und besonders auch für ihn eine riesige Erleichterung und jetzt ist er mit dieser Visitenkarte wieder gut dabei!

Auch der David hat auf dem für ihn ungewohnten Swift Boden gut gemacht und ist auf Platz 7 gelandet. Lediglich der Holger ist punktemässig unter unseren Erwartungen geblieben: wir sahen seinen Flug als sehr solide an, aber offensichtlich taten sich die Schiris damit etwas schwerer mit der Bewertung der SZD. Aber ganz sicher kommt auch da morgen die ausgleichende Gerechtigkeit; der Holger ist jedenfalls bestens motiviert und wird morgen wieder alles geben.

In der Teamwertung bleibt es eine ganz enge Kiste zwischen unserer ADV-Equipe mit 7.561Punkten und den local heroes aus Rumänien mit 7.539 Zählern. Ein sportliches Kräftemessen, das sehr spannend weiterzugehen verspricht!

Ein wieder sehr erfolgreicher Tag geht zu Ende, die Stimmung ist entsprechend super und wir sind alle guter Dinge. Gute Nacht aus Deva, morgen geht's weiter, beide Klassen fliegen einen Durchgang und das Wetter sollte es auch zulassen.

Das war der verdiente Lohn für die erfolgreiche Tagesarbeit in einer Pizzeria in Deva

Bei solchen Talismännern: was soll da noch schief gehen?
Das wird es nicht mehr geben: kleine Zahl, scheiss Auswirkung
Bilder sagen mehr als Worte:

Das ist ja mal ein Auftakt nach Maß: die ersten drei Jungs in der ADV haben durch die Bank weg gute solide Leistungen abgeliefert und der Zischi durfte am Ende den Sack zu machen - mission acomplished: die erste Goldmedaille ist auf deutscher Seite!

Die Käseecke und den Turn hätte ich mir als Coach anders gewünscht, aber das ist das alte Spiel von Eigen- und Fremdbild. Schön ist, dass das ADV-Team insgesamt gut vorgelegt hat und die gute Stimmung und die Ambitionen in ein gutes Tagesergebnis umsetzen konnte. Klar ist es wenig aussagefähig, am Anfang auf die Teamwertung zu schauen, sie kann ja nur ein erster Indikator sein, wo man steht. Und auch das ist OK, wir stehen auch in der Teamwertung aktuell auf dem ersten Platz!

Ich bin mir sicher, dass auch die UNL Jungs etwas beflügelt durch diesen Tag morgen ins Rennen gehen. Momentan herrscht in der Dunkelheit noch reges sportliches Treiben im Camp: es werden fleissig die ersten unbekannten Programme diskutiert und in der virtuellen Box zelebriert: Kunstflug wird im Kopf entschieden!

"Passt auf, dass ihr euch hier das Licht nicht ausblast!" gibt der erfahrene Altmeister Eugen seine wertvollen Tipps an die jüngeren ADV Greenhorns weiter. Auch das ist eine wirklich schöne Beobachtung: hier ist ein wirkliches Team beieinander, das sich nach Kräften unterstützt und alle Erfahrungen weitergibt. Echt schön, hier mitten drin sein zu dürfen....

Bilder kommen morgen!

Na endlich, wir sind ja nicht zum Vergnügen hier! Heute früh um 8 gab's das geplante Eröffnungsbriefing mit der Vorstellung der Teilnehmer, der Offiziellen und der Schiris. Es wurden die Regeln des Flugbetriebes, der Kommunikation und dem Geschehen in der Box geklärt und dann zunächst die Startreigenfolgen gezogen.

Zunächst lachten wir noch über einen Teilnehmer, der mit seinem Müsliriegel nicht so recht was anzufangen wusste; bis der Hinweis kam, dat Dingens mal umzudrehen und siehe da: ein klitzekleines Dreieck war mit einer Zahl bedruckt, die eben die Startnummer darstellte.

Für den Matze hatte aber auch das wie vieles im Leben zwei Seiten; einerseits freute er sich natürlich über das süsse Geschenk, aber die Freude währte nur bis zum Betrachten der Rückseite: er zog die Startnummer 1! Auch seine Kollegen waren recht früh dran: David 2, Holger 4 und nur Zischi darf sich noch etwas ausruhen mit der Nummer 28.

Inzwischen sind die ersten drei von unseren Jungs geflogen: Riesen Respekt vor der Leistung von Matze! Er laboriert immer noch ein wenig mit seinem körperlichen Wohlbefinden und hat unter diesen Bedingungen ein richtig sehenswertes Programm geflogen; allein das Weibchen hat zum Schluss etwas verdreht und ist beim Durchpendeln leicht ausgebüchst . Dem David sein Weibchen erzielte nicht wirklich den Weltrekord beim tailslide, aber blieb trotzdem gut Wertbar, wie mir die Schiris gerade in der Mittagspause mitteilen - gut so!

Mit seiner SZD zauberte der Holger ein echt super Programm an den Himmel. Man muss eben gut sein, wenn's drauf ankommt - das hat er ganz prima gemacht.

Wow, lecko mio! Hier ein kurzer aktueller Zwischenstand: unsere Jungs liegen dicht beisammen auf den Plätzen 2, 3 und 4 (Rohwertung)!

 1POLPATRYCIA PACAKSwift S-1SP-35291449.761449.7676.303
 2GERHOLGER GEUSENSZD 59D-66681383.891383.8972.836
 3GERDAVID TEMPELSwift S-1D-71251383.611383.6172.822
 4GERMATHIAS MUHLBACHERSwift S-1D-81071358.781358.7871.515

Jetzt hoffen wir am Abend auf einen schönen Abschluss mit dem Zischi seinen Flug und schauen mal, wo wir dann auf dem Wertungsbogen landen.

Die Ergebnisse gibt's dann unter

https://civa-results.com/2019/WGAC_2019/indexpage.htm

https://civa-results.com/2019/WAGAC_2019/indexpage.htm

Hier sind die gemachten Figurenvorschläge, aus denen die unbekannten Programme von den Mannschaften zusammengeschustert werden dürfen:

Das war schon feierlich bis manchmal sogar unter die Haut gehend: die WM-Gemeinde wurde von einer Musikkapelle auf dem Fussweg zum Stadtplatz von Deva begleitet und die bunte Nationenprozession mit den stolzen Sportlern und ihren wehenden Fahnen gaben der Zeremonie auch optisch einen feierlichen Rahmen.

Unsere Equipe auf dem Fussmarsch zur Eröffnungsfeier auf dem Marktplatz von Deva

Dort angekommen, wurde erstmal standesgemäß "in the correct way" die rumänische Hymne gespielt und die Honoratioren richteten ihre Willkommensgrüße aus. Das waren der Bürgermeister von Deva, der FAI-Deligierte für Rumänien, der Präsident des hiesigen Aeroclubs, Manfred Echter für die CIVA und der Pik als Chefschiedsrichter. Insgesamt war das wie man es sich bei der Hitze wünscht: eindeutig herzlich und erfreulich kurz gehalten!

Im Anschluss gab es ein vorzügliches Essen in einer schmucken Bar-Lounge nebenan. Das war nochmals eine schöne Gelegenheit, mit den zahlreichen Bekannten Gesicher aus anderen Ländern ein wenig zu plauschen; sogar multinationale Tanzpaare waren zu beobachten, die das Tanzbein geschwungen haben.

Jetzt geht das also los hier und wir widmen uns dem eigentlichen Zweck: dem fairen Kräftemessen in unserer geilen Sportart auf höchstem Niveau!

Noch ein paar Bilder von dem gestrigen Event in einer Galerie (die ich hoffentlich noch besser gestalten kann....).

Sind die nicht chic alle zusammen?
Mit der Tafeldame vor dem Wahrzeichen von Deva
Prozession zum Marktplatz
Ohne Mampf keinKampf
Der Alain Dugas und seine Florence machen auch auf der Tanzfläche eine gute Figur
Auch der Wolfgang hat sich unters Volk gemischt

Aber wer, wenn nicht wir Piloten, kennen dieses Prinzip und müssen uns ständig darauf einstellen und unsere Strategien, Denk- und Handlungsweisen einfach den Gegebenheiten anpassen - insofern ist die Planänderung zum Ablauf der Eröffnungszeremonie und des Eröffnungsbriefings business as usual!

Eigentlich wollten wir heute gar nicht mehr fliegen, sondern einen Material- und Pflegetag, vielleicht sogar mit einem ersten Besuch in der Stadt einlegen. Aber Pfeifendeckel: heute wird um 18 Uhr die Eröffnungsfeier in der Stadt stattfinden und anschliessend kriegt man die Meute niemals mehr für ein Eröffnungsbriefing zusammen, so die (durchaus nachvollziehbare) Meinung der Offiziellen. Das bedeutet, dass das Eröffnungsbriefing morgen früh um 8 Uhr stattfindet mit dem üblichen TamTam und vor allen den Figurenvorschlägen der Nationen für die Unbekannten Programme.

Morgen soll dann die ADV einen Durchgang fliegen, während die UNL Figuren beschliest und am Freitag das Ganze dann in umgekehrter Reihenfolge ablaufen soll. Hintergrund ist das Reglement: das sagt, dass die Einspruchsfrist für die eingegebenen Figuren 1 Stunde beträgt und danach 12 Stunden vergehen müssen, bevor der erstse Pilot sich an dem Programm messen darf!

Alles gut im Moment, der Zischi wurde von der Jury ausgewählt, heute um 13 Uhr einen Trainingsflug mit Höhenpiepser unter Wertungsbedingungen zu machen. Apropos Wertung: auch hier ist Deutschland bestens vertreten: Steff Hau schiedsrichtet als judge Nr. 7, Marina & Schorsch Dörder assistieren dem chiefjudge Philippe "Pik" Küchler. Ladies & Gentlemen an der Judgeline: wir wünschen euch gutes Durchhaltevermögen, ein gutes Auge und ein glückliches Händchen für diese Weltmeisterschaft und natürlich immer nach dem Motto: in dubio pro reo 😉

Es soll heute bis 16 Uhr geflogen und dann fluggs eingeräumt werden. So eine Eröffnungsfeier ist ja wirklich was Bewegendes für jeden, der dabei ist. Immerhin ist es eine Weltmeisterschaft und das ist u.a. auch unschwer an dem babylonischen Sprachgewirr allgegenwärtig. Ich will dann heute abend nochmal den Laptop anschmeissen, um ein paar Eindrücke davon zu sammeln und euch mitzuteilen.

"Flagge zeigen" an unserem Startcamp
Der Matze ist inzwischen auch wieder gut zu Kräften gekommen, toi toi toi
Sonnenuntergänge sind eben nicht nur am Feuerstein stimmungsvoll
Chiefjudge "Pik" instruiert den Stani zuur Durchführung seines Jury-Checkfluges
Die Startleitung macht bisher einen souveränen Job; den Jungs kann man vertrauen
Der Wolfgang nimmt es sehr genau mit den Kommentaren: er schreibt die immer nochmals für sich auf seinen Programmzettel
SOmer nur Figuren üben macht irgendwann ballaballa - Entspannung muss sein, egal auf welche Art und Weise

Jetzt ist mit dem Wolfgang Schieck auch der letzte Teilnehmer unseres Teams angekommen; (ur)alte grüne VW-Busse brauchen halt manchmal etwas länger....

Aber auch für die anderen Jungs und das Mädel war die Anreise ins gefühlt fernöstliche Rumänien kein Zuckerschlecken: bis zu 3 Tage und 2.400 Autokilometer (mit Fox abholen in Lingen) via Passau, Wien und Budapest sind kein Pappenstil, aber jetzt ist alles gut, das "Kontrollzentrum" auf dem Campingplatz ist eingerichet, alles ist an Ort und Stelle und wir sind jetzt schon drei Tage akklimatisiert und auch gut geflogen.

Wir, das sind für das deutsche Team auf dieser WM:

  • Eberhard "Ebi" Holl (Swift) UNL
  • Tobias "Tobi" Hackl (Swift) UNL
  • Eugen "Jevgeni" Schaal (Swift) UNL
  • Michael "Spitzi" Spitzer (Swift) UNL
  • Wolfgang "Wolfgang" Schieck (Swift) UNL
  • Stefan "Zischi" Zistler (FOX) ADV
  • David "David" Tempel (Swift) ADV
  • Holger "Holger" Geusen (SZD 59) ADV
  • Matthias "Matze" Mühlbacher (Swift) ADV
  • Franziska "Mutti" Kaiser (per pedes) Teamcaptain
  • Steffen "Steffen" Engel (swift) Warm-up-Pilot

Gerne habe ich (Michael Zistler) die Aufgabe übernommen, diesen Blog zu schreiben und hier allen Interessierten und Fans ein paar Eindrücke zum Umfeld, den Ereignissen aber natürlich auch dem sportlichen Geschehen quasi hautnah zu vermitteln.

Beeindruckt haben mich bei der ersten Mannschaftssitzung die Worte von Franzi! "Hört zu Jungs", hat sie gesagt: "wir sind hier zwei Mannschaften, aber ein Team! Will heissen, jeder hilft jedem und wir schauen, wie wir uns alle gegenseitig unterstützen können." Da ist ein absolut hervorragendes Teamspirit spürbar, eine tadellos gute Stimmung unter allen und wir sind uns sicher, dass dies eine gute Voraussetzung auch für den sportlichen Bereich darstellt.

Dazu kommen natürlich auch die vielen guten Wünsche aus der Heimat: der Spitzi war sichtlich gerührt, als er in "seinem" Swift nach dem Aufrüsten das signierte Gruppenbild von der Ziegenhainer Kunstflugwoche vorfand. Aber den Vogel abgeschossen hat eindeutig die Nora Geussen: ihrem Bruder Holger klebte sie eine Knolle Knoblauch an den Knüppel, um hier - immerhin sind wir in Transilvanien im Land der Vampire - Pech und Unglück von ihrem Blutsverwandten abzuhalten. Wir übertragen diese wohlgemeinte Geste einfach mal auf das ganze Team!

Insgesamt gehen 20 UNL-Piloten an den Start und es wird in der UNL 4 Teamwertungen geben mit GER, AUT, PL, CZ und in der ADV fünf mit GER, AUT, PL, RU und FRA. Erstaunlich ist die Absage der kompletten russischen UNL-Abordnung, Georgii Kaminski ist hier und fungiert offiziell als "Mannschaftsarzt" der russischen ADV-Mannschaft.

In beiden Klassen haben wir ambitionierte Piloten am Start, es ist also alles möglich. Die Jungs können auf allerhöchstem Niveau gut kunstfliegen, haben die notwendige mentale Stärke und/oder auch vielseitige Wettbewerbserfahrung. Mittlerweile sind alle Nationen angereist und haben ihre Starts gemacht. Die Box ist super gut markiert und es sind sehr viele Helfer an allen Stellen, der Flugbetrieb läuft flüssig und professionell und alles ist gut oragnisiert. Die Graspiste scheint etwas holperig zu sein; einem Spornrädchen unseres Fox war es jedenfalls zu viel, aber auch das war kein Problem: die hilfsbereiten Rumänier haben ihre Hilfe angeboten und heute früh hatten wir zwei neue in Empfang nehmen dürfen.

Ebenfalls ein Novum ist die Tatsache, dass es mit Steffen Engel einen deutschen Warm-up-Piloten gibt. Heute ist das Wetter besser als das labile gewittrige Geschehen gestern. Es wird geflogen seit 10:30 und wieder bis sunset. Dann sollten alle unsere Piloten ihre Eingewöhnungsflüge gemacht haben und wir freuen uns auf die morgige open ceremony und das Eröffnungsbriefing.

Über Daumendrücker freuen wir uns alle hier, das können niemals zuviel sein....

Vor Blitz, Hagel, Ungewitter, Pech, Misserfolg und Vampiren bewahre uns der Geussen'sche Knoblauch
Dem Tobi seine Stumpenmethode ist multifunktional: einmal sorgt der Dampf für seine Beruhigung (legales Doping) und vertreibt nebenbei noch die lästigen Schnaken