Springe zum Inhalt

@ Markus Geisen

Anbei ein Video der Schnellzusammenfassung von der Eröffnung und dem 1. Wertungstag.

Der 2. Wertungstag ist schnell erzählt.

Aufbau im Grid vor der anrollenden Front; Regen beim Briefing um 10 Uhr und Neutralisation um 13 Uhr.

Das englische Wetter hat uns jetzt eingeholt und wird uns auch die nächsten Tage erhalten bleiben :-(.

Bereits in der Trainingswoche hatte sich ein Hochdruckgebiet über England etabliert, welches uns auch sehr gute Flugbedingungen für den ersten Wertungstag bescherte.

Wetter an den Trainingstagen

Die hohe Wolkenbasen bis FL 100 bewirkten am ersten Wertungstag jedoch auch Herausforderungen, die bei typischem englischem Flugwetter mit 1.000 – 1.500 m Basishöhen nicht auftreten.

Fluggebiet

Der Flugplatz Husband Bosworth liegt östlich der Stadt Birmingham und ist daher von Flugbeschränkungsgebieten umzingelt. Eingezeichnet sind in der ICAO-Karte die Flugschenkel der AAT-Aufgabe der Clubklasse am 1. WT ohne die Wendegebiete. Alle 10-20 km durchfliegen die Pilotinnen einen anderen Luftraum mit schwankenden Untergrenzen von 5.500 ft, FL 65, FL 75, FL 85 oder FL 105, wobei für die Pilotinnen eine max. Höhe von FL 100 gilt. Zusätzlich haben die meisten Flugplätze hier eine ATZ mit 2 Meilen Radius, in die ebenfalls nicht eingeflogen werden darf. Die wichtigste Aufgabe des Tages war es daher, sich nicht durch eine Unachtsamkeit eine virtuelle Außenlandung einzuhandeln, welches unsere Pilotinnen gut meisterten. In der Wertung werden diese Luftraumverletzungen mit „Admin Penalty“ angegeben.

In allen drei Klassen wurden AAT-Aufgaben geflogen, wobei die Standard- und 18m-Klasse die selben Aufgaben hatte. Davon konnte Wertungsklassen übergreifend Conny Schaich (LS8) profitieren, die einen Teil der Aufgabe mit Katrin Senne (JS3) und Stefanie Mühl (Ventus3) geflogen ist. Nach Aussage von Stefanie haben sie keinen Aufwind unter 3 m/s angenommen und der beste Aufwind des Tages hatte 4,8 m/s intergriert. Wenn Pilotinnen diese sehr guten Aufwinde nicht immer getroffen haben, führte dieses zusammen mit einer ungünstigeren Streckenoptimierung schnell zu einem entsprechenden Geschwindigkeitsverlust, der sich am Ende in der Wertung niederschlug.

Tageswertung Club Klasse

Tageswertung Standardklasse

Tagessiegerehrung in der Standardklasse mit Conny Schaich auf Platz 1

Tageswertung 18m Klasse

Tagessiegerehrung 18m Klasse mit Katrin Senne auf Platz 1 und Stefanie Mühl auf Platz 2.

Am Samstag, den 13.08.2022 hat die Eröffnungsfeier für die 11th FAI Womens World Gliding Championship nacheinander auf den Marktplätzen der beiden umliegenden Orte Market Harborough und Lutterworth stattgefunden. Der Flugplatz selber liegt an dem kleinen Ort Husbands Bosworth, dem "Bosworth" der Hausmänner und Farmer. Die Organisatoren der WM nutzen die Gelegenheit der Eröffnungsfeier für unseren Sport und sich in den umliegenden Gemeinden zu werben. Dafür lief der Zug der Nationen in Market Harborough von einem Dudelspieler angeführt durch die lokale Fußgängerzone zum Marktplatz, auf dem die Eröffnungsveranstaltung stattfand. Zwei Busse brachten alle Teams von dem Flugplatz zu den beiden Städten und auch wieder zurück.

Team Germany am Sammelpunkt
Unsere Fahnenträger Christoph und Fin.
Frontmann
Aufstellung der Nationen auf dem Marktplatz
Hissen der FAI Fahne
Festredner

Die Kleiderordnung der Redner ist so vielfältig wie das Land selber. Es spricht gerade der Vertreter des englischen Segelflugverbandes, neben ihm steht ein Vertreter des Empire, welcher die Queen vertrat sowie lokale Vertreter der Stadt/des Landkreises. Am Ende der Eröffnungsreden wurde die FAI-Fahne als Zeichnen des Beginns der Weltmeisterschaft gehisst.

Die Pilotinnen und das Team Germany
Empfang der Deutschen Mannschaft im Rathaus [oben von links nach rechts: Teamcaptain Bernd Schmid, Pilotinnen Ulrike Teichmann, Christine Grote, Sabrina Vogt, Ines Engelhardt, Katrin Senne; unten von links nach rechts: Cornelia Schaich, Sandra Malzacher, Stefanie Mühl].

Die Junioren-WM 2022 ist Geschichte - und wir sind Team-Weltmeister!!!

Dazu konnte Simon sich souverän den Gesamtsieg in der Std.Klasse sichern, während Jan leider am letzten Wertungstag noch von Platz 5 auf Platz 13 zurückgefallen ist. Damit konnte er sich aber ebenso wie Johannes auf Platz 14 in der vorderen Hälfte platzieren.

In der Clubklasse konnte Nils sich mit seinem Tagessieg am letzten Tag noch von Platz 5 auf Platz 3 vorschieben und den Bronzerang sichern. Komplettiert wurde das gute Teamergebnis von Toni auf Platz 6 und Eric auf Platz 11.

Damit gehen zwei ereignisreiche Wochen mit 10 Wertungstagen und meist sehr gutem Wetter zu Ende. Dazu kam noch ein Flugtag, der aufgrund der Kollision zweier Piloten in der Luft neutralisiert wurde, wobei beide Piloten glücklicherweise unverletzt blieben.

Mittlerweile sind wir alle wieder zurück in Deutschland und erholen uns von den intensiven 2-3 Wochen.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei Euch für die Unterstützung und das Daumendrücken aus der Heimat bedanken 🙂

Weiter geht es für die Junioren dann 2023 mit der EM in Dänemark und 2024 mit der WM in Polen.

19:30 Uhr - Schauerslalom

Der letzte Wertungstag hatte es heute noch einmal richtig in sich. Während die Clubklasse noch mit einer geschickten Flugwegwahl entlang der Schauer hohe Geschwindigkeiten erreichen konnte, war es für die Std.Klasse bedeutend schwieriger. Der letzte Sektor im Westen war nahzu vollständig mit Regenschauern gefüllt, so dass es nur mit großen Umwegen möglich war, die Wende zu erreichen und nachher auch wieder Thermik zu finden. Während Johannes und Simon in niedriger Höhe noch Anschluss an die Thermik fanden musste Jan leider auf dem Weg zurück nach Tabor außenlanden. In der Clubklasse lief es heute vor allem bei Nils richtig gut und aktuell sieht es nach einem Tagessieg für ihn aus.

15:03 Uhr - Restliche Tagesplanung

Momentan sind alle Piloten noch in der Luft. Nach der Landung wird abgerüstet und ab 19:30 Uhr beginnt der Abschlussabend.

12:00 Uhr- Gridding

Starbereitschaft war heute 11 Uhr, diese wurde auf 11:20 Uhr verschoben. Kurz vor den ersten Schlepps wurde ein Gruppenfoto im roten Wettbewerbsshirt vor den Flugzeugen gemacht. Daher war das deutsche Team im Grid auch weiterhin einheitlich in rot gedresst 😀

10:00 Uhr - Briefing und Siegerehrung

Um 10 Uhr fand heute das letzte Briefing des Wettbewerbs statt. Piloten und Teamchefs wurden kurz vorher darum gebeten, die im Hangar aufgehängten Banner zu unterschreiben. Bei der Siegerehrung wurde Simon erneut als Tagessieger geehrt.

Auch heute gibt es für beide Klassen eine AAT-Aufgabe mit 3 Stunden Dauer. Die Aufgabe der Clubklasse enthält 5 Wendesektoren, die der Standardklasse 3. Die Gebiete der Aufgaben beider Klassen überschneiden sich abschnittsweise.

20:00 Uhr - Ergebnisse

Am heutigen Wertungstag konnten die deutschen Piloten starke Ergebnisse erzielen. Durch taktisch kluges Ausfliegen der Sektoren konnte sich die Standardklasse die Plätze 1,2 und 3 sichern. Und auch die Clubklasse agierte sehr geschickt und erzielte die Plätze 5, 7 und 8. Der Link zur Wertung ist folgender: https://www.soaringspot.com/en_gb/junior-world-gliding-championships-2022-tabor-2022/results.

14:25 - Gridding

Wie schon beinahe den gesamten Wettbewerb über, begannen auch heute die Schlepps pünktlich zur angegebenen Startbereitschaft. Die Abfluglinie der Clubklasse war um 12:36 Uhr frei, die der Standardklasse um 13:02 Uhr.

Nachfolgend ein paar Impressionen des heutigen Griddings 😉

10:00 Uhr - Tagesaufgabe

Bei weiterhin sehr guten Wetterbedingungen gibt es heute, genau wie gestern, für beide Klassen eine AAT-Aufgabe. Die Dauer der Aufgaben beider Klassen ist auf 3 Stunden festgelegt und es gibt jeweils 5 Wendesektoren. Da das Wetter heute weniger großflächig gut fliegbar ist, überschneiden sich die Strecken der Aufgaben beider Klassen teilweise. Startbereitschaft ist 11:30 Uhr.

08:00 Uhr - Rückblick auf gestern

Gestern war für das deutsche Team ein sehr erfolgreicher Wertungstag! Nun sind alle Clubklassepiloten in der Top 10 der Gesamtwertung und Simon und Jan konnten die Plätze 2 und 3 in der Tageswertung der Standardklasse erfliegen. Damit belegen sie nun die Plätze 1 und 5 in der Gesamtwertung und auch Johannes konnte am gestrigen Wertungstag um 2 Plätze in der Tabelle nach oben rücken. Der Link zur Wertung ist folgender:

So konnte einer erfolgreicher Wertungstag angenehm mit dem Verkosten von Speisen und Getränken beim internationalen Abend abgeschlossen werden!

10:00 Uhr - Tagesaufgabe

Am heutigen Wertungstag gibt es für beide Klassen eine AAT-Aufgabe mit einer Dauer von 3 Stunden. Die Aufgaben der Strecken überschneiden sich heute nicht. Während die Clubklasse in den Osten in Richtung Österreich geschickt wird, fliegt die Standardklasse nach Westen in Richtung Deutschland. Startbereitschaft war heute 12 Uhr.

Um den Piloten nach den anstrengenden letzten Tagen eine kleine Auszeit zu gönnen, findet ab 19:30 Uhr der internationale Abend statt.

20:00 Uhr - Tag neutralisiert

Nach einem Midair Accident am heutigen Wertungstag wird der Tag neutralisiert. Beide beteiligten Piloten konnten zum Glück den Boden sicher erreichen.

14:25 Uhr - Impressionen aus dem Grid

Die Startbereitschaft war heute wie schon die letzten Tage 11 Uhr, die Schlepps wurden auch pünktlich um 11 Uhr begonnen. Kurz vorher gab es als morgentliches Highlight einen Überflug der Schleppmaschinen in Formation.

Nachfolgend zudem weitere Impressionen aus dem Grid. Heute weniger Bilder von den Piloten und mehr Bilder von den Helfern!

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_5900-1024x683.jpg
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_5916-1024x683.jpg
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_5847-1024x683.jpg

10:00 Uhr - Briefing und Siegerehrung

Beim täglichen Briefing heute um 10 Uhr wurde Jan als Tagessieger der Standardklasse geehrt. Glückwunsch!!

Zudem wurden die Tagesaufgaben erläutert. Auch heute gibt es wieder eine Racing Task für beide Klassen. Die Distanz steigt jedoch im Vergleich zu den letzten Wertungstagen. Die Clubklasse hat heute 458,0 km zu fliegen, die Standardklasse 512,9 km.