Springe zum Inhalt

Heute war das Wetter mal „schlecht genug“, dass Brian beschlossen hat, das morgendliche Briefing auf 10 Uhr zu legen. Das Wetterbriefing war mal wieder relativ optimistisch und wir haben auf 15 Uhr verschoben. Um 15 Uhr wurde letztendlich entschieden zu canceln. Also verbrachten wir den Nachmittag in Bourges in einem Outdoor/Sport-Bedarfs-Handel (das große Geschäft, dass nach dem Kunstflug-Hochdecker benannt wurde...) und wollten danach eine Kleinigkeit essen. Notiz an uns: Montag Nachmittag in Frankreich: alles geschlossen...

Ein Novum (für uns) ist dieses Jahr die Siegerehrung der Einzelwertungen. Bisher fanden alle Ehrungen im Rahmen der Abschlussveranstaltung statt. Die Organisatoren möchten gerne für den Publikumsverkehr und die Vermarktung auf den Social-Media-Kanälen so viele „Events“ wie möglich kreieren. In Anlehnung an andere Sportarten werden wir also dieses Jahr die Einzelmedaillen möglichst kurz nach einem Programm vergeben.

Das erste Event dieser Art war die Siegerehrung der Gewinner der FreeKnown. Heute Abend 19:30 durfte Spitzi für Deutschland die erste Bronzemedaille in Empfang nehmen. Wir versuchen euch so bald wie möglich mit noch mehr Bildern zu versorgen.

Das Wetter für morgen: die Vierecks-Warmfront liegt rum.

Briefing um 08:00.

Whatsapp-Nachricht ob das Briefing stattfindet: 07:00

… Danke Brian 😉

Den nicht fliegenden Mitlesern und Daumendrückern die verschiedenen Wertungen zu erklären, hat sich als gar nicht so einfach erwiesen… hier ein Versuch:

Wir fliegen bis zu sechs Programme, ein Bekanntes und fünf Unbekannte.

Das Bekannte Programm, die FreeKnown - frei übersetzt: Bekannte Kür - ist das anspruchsvollste der Programme und wird aus fünf Pflichtfiguren und fünf (fast) frei gewählten Figuren „gebaut“. Dieses üben die Teilnehmer seit Anfang des Jahres.

Die Unbekannten Programmen teilen sich in vier Unbekannte Pflichten und eine Unbekannte Kür auf. Im Laufe des Wettbewerbs finden fünf Briefings zur Auswahl der Figuren statt. Daraus werden Programme durch die Teilnehmer vorgeschlagen. Keines der Programme darf geübt werden. Durch die Vielzahl der möglichen Kombinationen ergeben sich tolle „Herausforderungen“... Grüße gehen raus an „Roter Schaden“.

Die Unbekannte Kür soll morgen geflogen werden. Hier werden wieder Einzelmedaillen vergeben. Die vier Pflichten werden am Ende des Wettbewerbs ebenfalls als Wertung mit Medaillen prämiert.

Zum Abschluss wie immer ein paar gesammelte Eindrücke:

Für die Nicht-(Kunst)Flieger der mitlesenden Gemeinschaft bedeutet dies, dass wir die ersten beiden Programme (die Bekannte Pflicht sowie das erste Unbekannte Programm) erfolgreich absolviert haben und den Ergebnissen im Großen und Ganzen zufrieden sind. Es ist immer noch Raum nach oben 😉

Der erste Wertungsflug in der UNL der diesjährigen WM sollte am Donnerstag um 12.00 Uhr starten. Dies sorgte bei den erfahrenen Wettbewerbspiloten für reichlich Verwirrung, da wir ab Mittag dann mit der einsetzenden Cumulus-Bewölkung zu rechnen hatten und damit verbunden auch einer zu niedrigen Basis. Unser Contest-Director Brian musste sich erst an die für die für Segelkunstflieger idealen Wetterbedingungen gewöhnen... Aber langsam hat er den Dreh raus 😉 Die UNL konnte dann das P1 um 16.00 Uhr beenden und Spitzi konnte sich nach seinem Flug die Bronzemedaille in der Free Known sichern. Auch Wolfgang und Ebi konnten sich mit Rang 7 und 8 unter den Top Ten platzieren. Direkt im Anschluss flogen dann die ADV-Piloteure, allerdings nur bis Startnummer 14. Am Freitag verbrachten wir dann fast den ganzen Tag mit Warten, da erst Regen und dann Wolken in der Box. Die UNL wurde um 1430 gecancelt und auch die Flüge der ADV wurden um 1630 für den restlichen Tag abgesagt. So hatten wir einen erzwungenen Pausentag, welcher allerdings nicht viel Erholung brachte. Am Abend kamen wir dann in den Genuss des Tschechischen Abends mit Gulaschsuppe, Bier und "teuflischem" Knoblauchbrot.

Am Samstag war Brian dann hochmotiviert und plante den ersten Start der ADV um 0900. Da machte ihm allerdings wieder das Wetter einen Strich durch die Rechnung, sodass 1515 Nummer 15 der ADV startete. Unsere ADV waren mit Ihren Flügen nicht ganz zufrieden, konnten aber wichtige Punkte für Teamwertung sichern. Matze flog auf Rang 6, Holger auf 11 und David auf 12. Die Wetterbedingungen wurden gen Abend immer besser und so verkündete Brian zu unserer Überraschung, dass wir um 1900 noch mit der UNL starten. Spitzi flog ein solides Programm als Startnummer 1. Auch Feri und Maciej waren noch vor Sunset an der Reihe...

Am heutigen Sonntag war Dideldum aufgrund des Splits gestern die Nummer eins und schloss die Box auf. Leider flog ihm ein Motorflieger durch die Box, was nach Rücksprache mit PiK (Chiefjudge) zum Programmstart in 1100m und schlechter Positionierung in der Box führte. Auch im restlichen Programm war ihm die Konzentration dann nicht mehr ganz so hold. Ebi flog aus meiner Sicht ein sehr konstantes Programm mit ein paar kleinen Fehlern im Vergleich zu den bereits geflogenen Piloten. Dies sahen die Judges aber anscheinend doch schlechter, als erwartet. Wolfgang kreierte dann eine 5x8 Rolle, was ihn so sehr Konzept brachte, sodass er bei den nachfolgenden Figuren nicht mehr wirklich den Rhythmus fand. Die ADV flog dann direkt im Anschluss. Matze flog ein aus unserer Sicht sehr schönes Programm, was er selbst allerdings gar nicht so empfand. Zum Glück sahen die Judges das diesmal auch so, wie wir. David verbastelte sich etwas in Figur Nummer 5 und Holger hatte mit starkem Seitenwind zu kämpfen, was den beiden Platz 19 und 17 einbrachte.

Obwohl wir in den vergangenen Tagen augenscheinlich nicht all zu oft in der Luft waren, haben wir hier ausreichend zu tun: Figurenauswahl, Programme basteln, Einkaufen, Abwaschen etc...

An dieser Stelle ein riesen Dankeschön an Linda, Heribert, Dani und Karin für die exzellente Versorgung!!!

Drückt uns weiter die Daumen und Grüße aus Issodoun.

Die Segelkunstflugweltmeisterschaft der ADV und UNL findet in diesem Jahr im schönen Issodoun in Frankreich statt. Die Anreise der Mannschaft begann für einen Teil des Teams bereits am Freitag. Samstagnachmittag war Matze dann der erste vor Ort und konnte den idealen Platz für das Basiscamp erkunden und reservieren. Spitzi, Michael, Jamie und ich schlugen dann kurz vor Mitternacht auf und hatten sogar noch die Nerven, um Casa Spitzer und unseren Wohnwagen auszurichten. In den frühen Morgenstunden zogen dann die angekündigten Gewitter durch. Das war wohl auch der erste Regen seit mehreren Wochen hier am Platz. Matze und Spitzi konnten am Samstag jeweils noch einen Trainingsstart ergattern. Bis zum Abend kamen dann auch Reisegruppe "Gänseblümchen" (Familie Dirlam und David), Familie Geusen und Ebi an. Wolfgang komplettierte dann das Team im Laufe der Nacht.

Sonntag, Montag und Dienstag konnten dann alle noch für einige Trainingsstarts nutzen und sich mit der Box vertraut machen. Dies ist durchaus eine kleine Herausforderung, da die Anzahl der Bahnen inkl. Markierungen UND die darüber gelegten Boxmarkierungen gelegentlich für Verwirrung sorgen können.

Mittwoch war der letzte Trainingstag sowie auch der erste Tag des offiziellen Wettbewerbsbusiness. Die Jury (Mady, Pekka und Jurek) war nun komplett und auch die Judges sind alle angereist. Holger, Ebi und Spitzi konnte ich noch auf die Liste für die Schiedsrichterflüge setzen, sodass alle drei noch in den Genuss eines Trainingsstarts inkl. Bewertungen kamen. Die restlichen Slots wurden für Piloten reserviert, welche noch nie mit dem HMD-System geflogen sind.

Die Eröffnungsfeier fand in überschaubarer Runde, aber mit vielen offiziellen französischen Würdenträgern auf dem Flugplatz statt. Im Anschluss wurden dann kalte Getränke sowie Snacks vor dem "Top Gun Voltige Trailer" gereicht. Wir hatten einen entspannten Abend mit der internationalen Kunstfluggemeinschaft, sind jedoch alle früh ins Bett, da das Briefing für Donnerstag bereits auf 08.00 Uhr angesetzt wurde.

Aktuell fliegt der zweite Pilot der ADV das Free Known Programm. Die UNL hat Programm Nr. 1 bereits erfolgreich absolviert und wir warten gespannt auf die ersten Ergebnisse. Für meinen Teil bin ich aber schon sehr zufrieden mit dem was die Jungs da in den Himmel gezaubert haben. Unsere ADV Piloteure haben Startnummern im hinteren Bereich gezogen und es kann sein, dass sie bei der aktuellen Taktung heute nicht mehr in die Luft kommen. Wir harren der Dinge und sind auf alles vorbereitet...
Gleichzeitig ist unsere Vorfreude besonders groß, dass Eugen Schaal das Team als mentale Unterstützung in Kürze in Frankreich ergänzen wird ;-). (@Eugen: aber fühl dich nicht unter Druck gesetzt)

Drückt uns bitte ganz fest die Daumen und seht es uns nach, wenn wir im Blog schreiben etwas hinterher hängen. Aktuelle Informationen findet ihr in der Regel auf unserer Facebookseite. @germanglideraerobaticteam oder auf der Wettbewerbsseite www.wgac2022.net

Es grüßt das ganze Team aus Frankreich
Franzi