Springe zum Inhalt

09:30 Uhr - Einen Guten Morgen wieder aus Szeged

... auch heute ist wieder ein straffes Morgenprogramm an: 8:30-10:00 Gridding auf RWY 34, Briefing 10:00 Uhr, Startbereitschaft 10:40 Uhr, erwarteter 1.Start für 11:00 Uhr, 18m (655km) steht in Reihe 2(!), Open (418 (?) km) steht in Reihe 9 (bzw. 3 in der Klasse), die Dosis (549km) stehen in der letzten Reihe 13. Die Flugzeuge stehen jetzt natürlich schon alle im Grid, bei den Aufgaben glauben wir aber nicht, dass das schon die richtigen sind (Open 200km weniger als 18m???)!

Es ist schon krass, mit welcher Dichte und Konstanz die Klassen diese Extrembedingungen meistern! Und für unsere Mannschaft kann man fast die Ergebnisberichte der letzten Tage wieder auf den heutigen kopieren 😉

In der Offene Klasse hat es wieder für uns am besten geklappt: Felipe und Michael rockten heute wieder einmal das Feld 🙂 Sie konnten sich gestern wieder etwas besser vom Feld absetzen, so dass die Verfolger weniger als am Vortag von ihren Entscheidungen profitieren konnten - und da war dann auch gleich wieder ein größerer Abstand in der Wertung zu verzeichnen: Michael und Felipe erhielten wieder beide die 1000 Punkte - und Goudriaan verlor etwa 75 Punkte auf Felipe...

In der 18m-Klasse lief es auch besser, auch wenn es am Ende wieder nur für das Mittelfeld gereicht hat - auch wenn viel Prominenz hinter Holger (145.90 kmh, 16.) und Thomas (144.11 kmh, 22.) einkam. Dort sind die beiden relativ früh vor dem Hauptfeld los, vor Ihnen war z.B. noch Wolfgang Janowitsch (WO, AUT) unterwegs - der Pulk hatte weder ihn noch unsere Jungs 'auffressen' können, aber es ist schon beeindruckend, wie die Franzosen die Pulkdynamik für ihre Flüge nutzen... Wir können uns da auch gut vorstellen, dass bei Ihnen die Zentrale mit einem deutlich größeren Helferstab dabei eine wichtige und steuernde Funktion übernimmt. Auch die Italiener, Tschechen und andere mehr ... sind hier mit deutlich mehr Manpower (und Technik?) angetreten und können dadurch mehr als wir auch den Piloten helfen... Die Italiener haben allerdings heute ihren Angriff auf den Spitzenplatz etwas verbastelt, sie kamen gestern deutlich hinter Holger und Thomas ein - und haben dabei also zu Abadie (FRA) wieder etwas abreißen lassen müssen.

Ebenso in der 20m-Klasse, wo die WK ebenfalls gut unterwegs war - aber für einen Spitzenplatz muss ja immer auch alles klappen! Markus und Schmörgel waren als 8. wieder einmal im vorderen Feld zu finden (132. km/h, 8.Platz), nur 2 km/h langsamer als der 2. (MG, FRA) - der aber über 7 km/h langsamer als der Tagessieger Novak/Krejcirik (CAR, CZ) mit 145.82 km/h war! Hier ist es aber auch aufgrund der Ausgeglichenheit des Feldes jederzeit möglich, dass die WK auch einmal ganz vorne reinkommt :), vielleicht ist es ja morgen so ein Tag?

10:50 Uhr

1.Start verschoben auf 11:15Uhr... Im Westen - ca 15-20 km Entfernung - sind schon eine ganze Reihe Quellungen zu sehen, auch weit im Osten geht es los - nur hier im Platzbereich ist noch alles ruhig 😉

Einfach nur 500m rollen auf dem Platz in Schrittgeschwindigkeit ;-(

11:00 Uhr 1st Launch

Der 1. Start wird um 11:15 Uhr bestätigt

11:45 Uhr

Aufregung im südafrikanischen Team: Uys Jonker landet noch einmal! Ist mit der BK etwas nicht in Ordnung? ... Uys hatte seine Static-Düse nicht richtig eingesteckt, er hat sich extrem beeilt, wieder in das Grid zu kommen - und kurz vor dem Feld der Doppelsitzer konnte er wieder geschleppt werden - er ist aber auch bekannt dafür, dass er eine solche Stresssituation gut wegstecken kann! Schauen wir mal ...

Bilder aus dem Grid:

12:30 Uhr - Alle in der Luft

Heute hatte es etwas länger gedauert als die letzten Tage, aber mittlerweile sind alle oben - bei offensichtlich besten Bedingungen:

Die Startlinien sind frei um 12:23 (18m), 12:38 (20m), 12:54 (Open)

13:10 Uhr

Auch heute wird wieder nicht lange gepokert, mittlerweile scheint das ganze Feld abgeflogen zu sein, darunter natürlich auch unsere Piloten 😉

13:30 Uhr

Anm.: Da heute auch einmal wieder ein paar Einkäufe zu erledigen sind, werde ich mich wohl erst wieder heute abend mit einem (Situations-)Bericht melden, die aktuelle Rennentwicklung kann man ja sehr gut auch von außerhalb im Tracking verfolgen :)!

16:00 Uhr- Rückweg

In allen Klassen befinden sich unsere Piloten auf dem letztem großen Schenkel, die 18m werden wahrscheinlich in 30 min zurück sein (ca. 80 km) die WK hat vielleicht noch 100km - und ZL/ZE sind noch etwa 140km vom Zielkreis entfernt - die spannende Endphase beginnt...

10:00 Uhr

Siegerehrung Tagessieger 8.WT

In der Offenen Klasse holten Michael und Felipe zusammen den Tagessieg:

🙂

Safety Information

Wetter

  • Siehe das Briefing-Pdf ( Anm.: ist bis 13:30 noch nicht veröffentlicht ;-( )
  • Das Wetter wird heute wieder sehr gut erwartet, es ist bereits jetzt wieder sehr warm, es sind noch keine Wolken weit und breit, wir liegen in einem sehr großen Hochdruck-Gebiet, es werden sehr hohe Cumuli erwartet - mit einem Maximum von bis zu 3000m, und mehr Wolken im östlichen WB-Raum...
Aufgabenübersicht am 9.Wertungstag

Die Aufgaben gehen gleichmäßig erst in den Westen, dann in den Osten - und sind 520-580 km lang um 4-5 Wendepunkte:

18m: 550.68 km Racing um 4 WP, Aufgabenblatt, Tracking

20m: 518.46 km Racing um 5 WP, Aufgabenblatt, Tracking

Open: 579.96 km Racing um 5 WP, Aufgabenblatt, Tracking

10:20 Uhr Teambriefing mit Bernd und Holger

Bernd bestätigt im Großen und Ganzen das 'offizielle' Wetter, danach noch einmal eine Auswertung des gestrigen Problems mit den Motorlauf, welches zum Glück - wie übrigens hier bei allen Wertungs-Grenzfällen - im Sinne des Piloten entschieden wurde, wenn man sich keinen Wertungsvorteil verschafft hat. Danach eine straffe Analyse der Aufgabe

... zum drittletztem Male. Haben wir nach dem sehr großen Tag gestern erwartet, dass es heute etwas geruhsamer angeht - es soll noch einmal 2 Grad wärmer werden, weniger Wolken... - ist die morgendliche Prozedur genau so straff wie gestern: 8:30 - 10:00 Gridding, 10:00 Briefing, 10:45 Startbereitschaft - und vorraussichtlich 11:00 Uhr erster Start! In der Gridreihenfolge tauschen wieder die Dosis mit den Offenen zurück, also 18m - 20m - Open, die 18m stehen über den gesamten Wettbewerb immer vorn! Die 18m-Jungs stehen heute in Reihe 3 (von 6), bei den anderen beiden (hinteren) Klassen spielt die Reihenfolge kam noch eine Rolle...

Familie Levin beim entspannten Frühstück 🙂

9:45 Uhr Aufgaben

Die Aufgaben werden gerade veröffentlicht, sie sind doch deutlich kürzer als gestern, aber ein ähnliches Zick-Zack: 18m fliegt 550km, 20m - 520 km, Open 580km!

Die Flugzeuge stehen jetzt alle im Grid, momentan werden die Aufgaben von den Piloten präperiert (SD-Card bespielen, Streckenführung analysieren u.s.w.)

Wie Ihr schon aus den Wertungen (18m, Open, 20m) entnehmen könnt, schauen wir wieder mit gemischten Gefühlen auf die Wertung:

Fangen wir mal mit der Offenen Klasse an: Die Freude über den Doppelsieg von Michael und Felipe bei dieser langen Strecke wärte leider nicht lange - durch einen nicht regelkonformen Motor-Abstellvorgang beim Start bekam Michael 60 Strafpunkte aufgebrummt - die wohl im Regelwerk so verankert sind. Das wirft aber immer wieder Fragen über die Vergleichbarkeit und Verhältnismäßigkeit der Höhe der Strafen im Strafpunktekatalog auf... Außerdem stellt die gängige Handhabung der Regel - stark beschleunigen, mit hoher Geschwindigkeit unter die 600m AGL abtauchen und danach wieder im Bart (mit anderen Flugzeugen?) hochzuziehen - eine viele gefährlichere Aktion dar mit am Ende dem gleichen 'Höhen-Vorteil'... (Anm. am nächsten Tag: Die Wettbewrbsleitung hat dann am nächsten Morgen entschieden, auch diesen Regelverstoß nicht zu ahnden - wie bereits in allen - auch grenzwertigen Entscheidungen zuvor wie Luftraumverletzung im Eigenstart, Zielkreisunterflug mit mehr als 100m trotzdem nicht als Außenlandung zu werten, gefährliches Fliegen nur mit erhobenen Zeigefinger zu verwarnen und, und, und. Insofern ordnet sich jetzt die Aufhebung der Strafe da ein - und Michael kam hier mit einem 'blauen Auge' davon. Umso erfreulicher ist der Tagesdoppelsieg aus unserer Sicht mit sekundengenauer Umflugzeit!)

Jedenfalls haben beide ein tolles Rennen geliefert, quasi auch den ganzen Flug über viel Führungsarbeit geleistet - und belohnt worden ist das nur marginal: Beide gewannen letztendlich mit 4 bzw. 5 Punkten Vorsprung - für über 750 km und über 5 h Flugzeit bei 143 km/h sehr, sehr wenig ;-(. Wichtig war hier, dass Felipe seinen Vorsprung auf Goudriaan wieder leicht um 23 Punkte vergrößern konnte!

In der 18m-Klasse haben zur Zeit die Italiener einen guten Lauf - und sich damit immerhin auf 32 bzw. 33 Punkte an Abadie (FRA) herangearbeitet - der heute auch gut dabei war (Platz 4). Beeindruckend war auch, wie Arne J. Boye-Møller (DEN) immer vor dem ganzen Feld vorneweg flog, um sich am Ende den 2.Tagesplatz zu sichern - und trotz der großen Zielkreisstrafe gestern immerhin auf Rang 6 insgesamt liegt. Holger (JS3) und Thomas (ZP) waren über den ganzen Flug sehr gut mit dabei, probierten auch einiges aus, um eventuell eigene Akzente zu setzen, was aber in einem solchen ausgeglichen starken Feld sehr schwer ist. Holger kam mit mit 4 km/h Rückstand auf Platz 17 ein, Thomas hatte leider noch einen Hänger gerade am letzten, am Endanflugbart, der ihn noch einmal 3 km/h gekostet hat (Platz 29) - übrigens gemeinsam mit Tomas Rubaj(POL), dem Tagessieger von gestern... Holger konnte sich damit um einen Platz verbessern (Rang 9), Thomas rutschte noch einmal um 2 Plätze ab (Rang 17). Auch hier muss man feststellen, dass der Spread im Feld für eine große Aufgabe (756 km!) sehr klein ausfällt.

Die Doppelsitzer hatten 100 km weniger zu bewältigen (645 km), hier platzierten sich Schmörgel und Markus (WK) auf Tagesrang 9 im guten Mittelfeld, auch hier haben bei beiden nicht alle Entscheidungen 100%ig geklappt... Gesamt haben sie sich wieder um einen Rang nach vorn gearbeitet, also jetzt Platz 16.

Abends traf sich der größte Teil der Truppe im El Divo, eine sehr gute Trattoria in der Innenstadt. Hier stand noch einmal der heutige Wertungstag mit all seinen Facetten im Mittelpunkt.

14:50/15:00 - Wende 4 bzw. 3

In der 18m-Klasse wird mittlerweile die 4.Wende umrundet bei km 335 umrundet, also knapp die Hälfte der Aufgabe ist absolviert. Vorentscheidungen scheinen noch nicht gefallen zu sein, es sind immer wieder kleine und größere Pulks unterwegs. ZP und JS3 immer mitten drin 😉

Auch die offene Klasse ist bei ca. 345 km an Wende 3, dort scheinen FE und FL das Feld anzuführen 🙂

Die WK steuert auf WP 3 bei ca 328 km zu, sie ist dort m.E. im ersten Pulk zu finden - und fliegt dort z.Z. gemeinsam mit der 13 (AUS).

Momentan ist also ungefähr Halbzeit im Rennen - es geht -wie erwartet - ganz schön zur Sache!

15:30 Uhr - Wende 5 18m

Sehr schnell scheint eine 5er Gruppe unterwegs zu sein, die schon fast die nächste Wende erreicht haben, darunter mit AB (Arne J. Boye-Møller, DEN), F2 (Derren Francis, GB) keine Unbekannten

KA(?), FA, F2 ?CA, FA sind schon 'rum'

15:45 Uhr - Open Wende 4

Führungsarbeit von FE und FL, 4km vor dem WP
20m: Auch die WK hat ihren 4.Punkt gemeistert

17:00 Uhr
In allen 3 Klassen befinden sie sich mittlerweile auf dem letzten Schenkel (158 km, 153 km und 122 km) heimwärts! Spielt jetzt auch die Kondition eine Rolle - oder ist das wieder ein 'Heimspiel' der 'üblichen Verdächtigen'?

10:45 - Startbereitschaft

Der 1.Start der 18m Klasse wird für 11:00 Uhr bestätigt, der Wind ist schwach bis mäßig - nur der Staub setzt wie gestern den Teilnehmern und Helfern ganz schön zu. Es werden manche Flugzeuge 3 und mehr mal poliert, nur um im Start wieder den ganzen Dreck vom Schleppflugzeug wieder um die Nase zu bekommen ;-( Task A bleibt gültig, das wird sicherlich die größte Aufgabe der WM sein, weil für die kommenden Tage zwar fliegbares Wetter, aber heißer und trockener ( = blauer) erwartet - aber auch schon heute werden es 30°C, steigend auf 35°/36°C Tagesmaximum am Freitag/Samstag!

11:00 - Erster Start

Die ersten Schlepps gehen pünktlich 11:00 Uhr raus, unsere 18m-Jungs sind dann 15-20 min später dran (Reihe 4 von 6), es wird keine Pause zwischen den Klassen geben. Nach den 18m kommt die Offene, die eine fast identisch Distanz zu bewältigen haben, zum Schluss mal heute die Doppelsitzer.

12:05 Uhr - Startende

Das Feld ist komplett in der Luft, rings um Szeged sind die Cumuli bei 2000m Basis gut entwickelt, das Taktieren erlaubt bei solch langen Strecken wenig bis gar keinen Spielraum - für 17:30 Uhr wird ja auch schon Thermikende erwartet. In diesem Fall kann man sicher noch bis 18:00 Uhr fliegen, aber viel länger kalkuliert wahrscheinlich keiner...

Startlinen öffnen 1206 (18m), 1220 (Open) und 1235 (20m), Tracking findet Ihr auch hier unter den Links.

Ein paar Bilder aus dem Grid:

12:45 Uhr - das Rennen beginnt

Und so geht es heute wie erwartet ruck zuck los, in den Trackingviews sind kaum noch Flugzeuge vor der Startlinie - und die ersten Schenkel sind 'gepflastert' mit 'Bojen' - heute ist aber auch neben dem Gespür und einem schnelle Flugzeug auch noch eine gute Kondition gefordert, schließlich stecken auch noch die vergangenen Tage in den Knochen...

Die langen Strecken kommen dafür mehr den vielen Helfern entgegen, da zwischen Startende und Ziellinie ein größerer Puffer als sonst sein wird 🙂

Heute wird wieder ein guter Flugtag - und der Ausrichter scheint Großes vorzuhaben: 1.Start heute soll bereits 11:00 stattfinden!

8:45 Uhr - Vorbereitung + Tanken

09:00 - An der Waage

... und wie immer: viel, viel Staub

09:45 Uhr

Die Aufgaben werden gerade veröffentlicht: 18m 756 km, Offene Klasse 757 km, 20m 645 km Zickzack im WB-Raum um 6-7 Wendepunkte!!!

Die Abläufe beginnen wie jeden Tag, nur deutlich gestrafft 😢: Gridding 8:30-10, Briefing 10, Startbereitschaft 10:45, 1. Start 11:00 (erwartet)

10:00 Briefing

Siegerehrung, Safety, Wetter, Aufgaben...

Tagessieger-Ehrung Open Class mit Felipe und Michael 😊

Das komplette Briefing (auch mit Wetter) unter dem Briefing-Link.

Heute gibt es wieder Cumuli, beste Bedingungen also für Rennwetter...

Aufgaben habe ich bereits oben skizziert, es geht wieder ziemlich nah an die Grenzen (des Wettbewerbsraumes) heran, was ja einigen Piloten die Geschwindigkeitswertung gekostet hat - heute ist die Gefahr aufgrund des geringeren Windes nicht ganz so hoch.

18m: 756 km Racing um 7 WP, Tracking

Open: 757 km Racing um 6 WP, Tracking

20m: 645 km Racing um 6 WP, Tracking

Zick-Zack-Racing im Süden von Budapest

Fangen wir wieder mit den 18m an: Holger und Thomas kamen fast Fläche an Fläche herein - und waren mit dem Flug in der ersten Eindruck zufrieden. Bis in den nördlichen Sektor hinein lief es wirklich super, der Heimweg bot dann aber ein paar Stolperstellen, die wieder viel - zu viele - Piloten offensichtlich deutlich besser gemeistert haben, nicht umsonst kam die Differenz von über 11 km/h zustande ;-( Am Ende waren es Tagesplatz 15 (ZP) und 18 (JS3) Am besten lief es bei den Italienern Brigliadori (LEO) mit 125,9 km/h und Schiavotto (8D) die ihren 2. und 3. Platz festigen konnten - hinter Abadie (L2 - FRA) der wieder auf dem 3.Platz einkam - und damit nicht viel Luft zu seinem 1.Gesamtplatz ließ!

Wertung 18m

Die WK war auch wieder ganz gut unterwegs - bis zum Endanflug, der leider erst ziemlich tief den rettenden Bart brachte, ein ähnliches Szenario wie 2 Tage zuvor. Hier sieht die Gesamtwertung so aus: Barszcz/Kornacki (PL) vor Jones/Coppin (GB) und Borgmann/Wolff (NL).

Wertung 20m

Sehr gut lief es wieder in der Offenen Klasse für uns, Tagessieg ging an Felipe (FL) mit 119,84 km/h - zusammen mit Krejcirik (CZ, Z). Nur 1 km/h dahinter hat Michael (FE) gezeigt, dass wieder mit ihm zu rechnen ist! Damit hat Felipe die Gesamtführung von Goudriaan wieder zurück erobert, dritter bleibt hier Krejcirik!

Wertung Open

Wie angekündigt waren wir heute zum Ungarischen Abend eingeladen 👍

Unser Team auf dem Hallenvorplatz in der Abendsonne
Every evening the same procedure...