Springe zum Inhalt

Jetzt ist es geschafft! Nach der feierlichen Abschlußveranstaltung am gestrigen Abend, fand die 19. FAI Europameisterschaft ihren formellen Abschluß  in der Siegerehrung um 11:00 heute Vormittag, mit folgenden Endresultaten in den einzelnen Klassen:

 15m: 1. Freddy Hein 2. Tim Scott 3. Gary Stingemore

18m: 1. Wolfgang Janowitsch 2. Mike Young 3. Bert Schmelzer

Offene: 1. Michael Sommer 2. Peter Harvey 3. Russell Cheetham

 Auch der Teamcup geht an das deutsche Team!

Fazit: Wir vom deutschen haben hier in Lasham einen sehr schönen Wettbewerb mit einer exzellenter Organisation und einem herausragenden Wettbewerbsleiter Andy Davis erlebt. Wir hatten hier sehr viele Flugtage mit zum Teil anspruchsvollen "englischen" Bedingungen aber erstaunlicherweise auch Traumwetter mit großen Strecken und sehr guten Schnittgeschwindigkeiten.

Innerhalb des deutschen Teams herrschte eine sehr gute und angenehme Atmosphäre, geprägt durch eine perfekte Zusammenarbeit aller Teammitglieder und Piloten!

Wir möchten uns bei allen die uns unterstützt haben bedanken und verabschieden uns bis zum nächsten Mal.

 

Fast geschafft! Heute wird es tatsächlich den zehnten - und damit letzten Wertungstag bei der 19. FAI - Europameisterschaft im Segelfliegen geben. An dieser Stelle erst einmal Glückwunsch an Freddy, der beim heutigen Briefing für den gestern erreichten dritten Platz ausgezeichnet wurde! Danach fand zum letzten mal das tägliche Teambriefing statt:

 

Wetterupdate: Aktuell hat es schöne Cumuli - Wolken und das Wetter sieht vielversprechend aus:

Startaufbau hat stattgefunden und geplanter Start ist um 12:00:

Zu den Aufgaben: Die 15m Klasse muss eine 305km Racing Task mit fünf Wendepunkten bewältigen. In der 18m Klasse fliegen die Piloten eine 350km Racing Task mit sechs Wendepunkten und genauso bekommen auch die Piloten der Offenen Klasse eine 350km Racing Task mit sechs Wendepunkten. Wir wünschen unseren Piloten noch einmal viel erfolg zum Abschluss!

  Update 14:20: Alle sind auf Strecke. Beim Abflug gab es das übliche  gepokere für den letzten Wertungstag. Hinzu kam, dass die letzten Wetterinfos für den nordöstlichen Teil der Aufgaben, Blauthermik vorhersagten. Da wollte natürlich niemand zuerst abfliegen. Irgendwann muss man dann doch auf Strecke, um nicht Gefahr zu laufen in die absterbende Thermik zu geraten. Unsere Piloten haben sehr geschickt taktiert und sind in der 15m Klasse mit drei bis vier Minuten Abstand zu den Engländern abgeflogen. Michael bei den Offenen genauso. Holger ist deutlich früher abgeflogen, und versucht im besseren Wetter - und Zeitfenster sein Glück.

 

Traumwetter für die Piloten in der Luft . . . 

 . . . und auch Traumwetter beim Interview am Boden

Update 16:40: Spannend, spannend, spannend...Die Engländer waren in der 15m Klasse sechs Minuten früher abgeflogen. Freddy hat beide eingeholt und fliegt im Moment mit Gary Stingemore zusammen. Uli ist etwas dahinter, dazwischen fliegt noch Tim Scott. Da das heute eine scharfe Speedwertung mit sieben bis neun Punkte pro Minute gibt, wird das eine enge Kiste.

17:05: Offene und 15m sind da, jetzt heißt es warten auf die Wertung. Michael sollte  es auf alle Fälle geschafft haben.

 Update 18:00: Klasse! Jetzt ist es Geschafft, Freddy holt in der 15m - und Michael in der Offenen Klasse den Tagessieg. Somit ist Freddy Hein erstmalig Europameister in der 15m Klasse und Michael Sommer ist Europameister in der Offenen Klasse! Uli liegt aktuell auf dem vierten Platz, aber da noch nicht alle vom heutigen Tag gewertet sind, besteht für ihn weiterhin die Chance auf den dritten Platz vor zu rutschen. Holger Karow belegt ebenfalls den vierten Platz. Zu den 18m Klasse Piloten Michael und Sebastian, folgt ein Update sobald wir mehr wissen.

 Herzlichen Glückwunsch an unsere beiden Europameister, Freddy und Michael!

Update 18:45: Für Michael Streit und Sebastian Huhmann lief es heute leider nicht so gut, beide sind zwei Plätze nach unten gerutscht und belegen nun den 11. - und 12. Platz. Dennoch haben beide ihren Anteil daran, dass der Teamcup ans deutsche Team geht!

Wahnsinn, wer hätte das gedacht, heute wird es den 9. Wertungstag geben! Es gibt für alle Klassen eine 3h AAT, mit aktuell geplantem Startbeginn um 12:00. Das Problem heute ist ein von Südwest heranziehendes, dickes Feuchtfeld. Bedeutet Thermikende könnte somit früher als geplant sein.

 

Alle sind auf Strecke, aber der Tag scheint doch wieder deutlich schwieriger zu werden wie gedacht. Die Feuchtfelder mit Ausbreitung, beeinflussen zum Teil jetzt schon großflächig die Thermikentwicklung und die Sonne kommt nur noch ganz selten zum Vorschein. Die gemeldeten Steigwerte liegen meist unter 1m/s. Es gibt auch schon die ersten Aussenlandungen, bzw. Motorennutzung. Unsere Piloten arbeiten aber sehr gut zusammen und tauschen auch klassenübergreifend viele Infos aus.

Update 16:22: Die ersten sind im Endanflug und es sieht optisch vom Platz in Richtung letzter Wende ein wenig besser aus.

16:40: Michael und Holger sind gleich da, zwar zwei Minuten zu früh, aber das spielt heute wahrscheinlich aber keine Rolle. Sebastian und Michael sind kurz dahinter und sollten auch demnächst 15km melden. Uli und Freddy brauchen noch den Endanflugbart.

17:05: Jetzt haben auch die Renner die Endanflughöhe und sollten in 5 - 10 Minuten zu Hause sein.

Obwohl unsere Piloten heute gut waren, sind die Engländer bei diesem Wetter mit Heimvorteil noch besser gewesen. Es waren heute sehr schwierige Flugbedingungen mit wechselhafter Basishöhe, wenig Sonneneinstrahlung, schwachen Steigwerten  und einer Arbeitshöhe die größtenteils nur 300 - 800m betrug. Konsequenz - die Wertung sehen wie folgt aus: In der 18m Klasse haben Michael und Sebastian jeweils drei Plätze gut gemacht, dagegen sind sowohl Uli als auch Freddy in der 15m Klasse leider einen Platz nach unten gerutscht. In der Offenen Klasse hält Michael zwar weiterhin den ersten Platz, Holger ist aber vom 3. auf den 4. Platz gerutscht.

Neuer Tag, neues Glück. Auch wenn die Wetterlage noch immer nicht vielversprechend aussieht, ist derzeit Startaufbau und für 11:00 Briefing angesetzt.

Um 13:00 ist Start angesetzt da das Wetter aufzumachen scheint und Wolkenkonturen haben sich schon gebildet. Darüber gibt es aber eine 8/8 Cirren - Wolkendecke, die wohl den ganzen Tag anhalten soll. Nun hofft man, dass die Basis zügig auf mindestens 800m über Grund ansteigt. Aufgaben sind wie folgt: Die Offene Klasse, welche zuerst startet, bekommt eine Racing-Task über 200km. Die 18m Klasse startet danach mit einer Racing-Task über 180km und als letzte Klasse geht die 15m Klasse mit einer 2h AAT in die Luft.

Update 14.30: Seit 14:20 ist Startbeginn, es gilt Task B für alle Klassen!

 Freddy Hein zuversichtlich am Start

 Uli Schwenk voller Konzentration

Update 17:45: Leider sind alle unsere Piloten entweder Außengelandet oder mussten den Motor zu Hilfe ziehen! Jedoch erging es den meisten Teilnehmern genauso und wir dürfen gespannt sein, ob es überhaupt eine Wertung gibt und falls ja, wie diese ausfallen wird.

Alles sieht danach aus, dass es für die 15m Klasse leider nicht für eine gültige Wertung gereicht hat. Die am weitesten kommen nicht annähernd an die 100km ran, sechs Piloten hätten mindestens die 100km überschreiten müssen.

Anders in der 18m - und Offenen Klasse. Hier gibt es eine Wertung, auch wenn sie natürlich punktemäßig wegen der kurzen Strecken relativ gering ausfällt.

 

Wetterupdate: Trotz momentaner geschlossener Wolkendecke, ist von der Wettbewerbsleitung Startaufbau vorgegeben worden. Jedoch bleibt es zweifelhaft ob es heute einen fliegbaren Tag geben wird. Aber bei dem sehr wechselhaftem englischen Wetter weiß man nie!

 

Update 12:30: Die 15m bekommt eine 150km Streckenaufgabe und 3 - Wendepunkten, mit einer Alternativen B-Task, die 108km umfasst. Die 18m Klasse eine 176km Strecke als A - und eine 147km weite B-Aufgabe zum ausweichen. In der Offenen Klasse gibt es eine AAT über zwei Stunden, alternativ 1:30h. Geplanter Start aktuell um 13:00.

Update 13:30: Der Optimismus hat nicht geholfen, gerade wurde für alle Klassen der Tag neutralisiert. Derzeit passt eigentlich noch alles zur Vorhersage. Die Wolkendecke reißt gerade  auf und anschließend wird uns eine kleine Schauerlinie überqueren. In der danach folgenden Luftmasse erhoffte man sich die fliegbaren Bedingungen. Es zeigen sich aber jetzt schon im Radarbild nach der eigentlichen Schauerlinie vermehrt neue Schauer und das ist wahrscheinlich der Grund für die Neutralisation.

Obwohl wir heute den insgesamt dritten Tag in diesem Wettbewerb nicht fliegen konnten, findet der Tag einen angenehmen Abschluss bei mittlerweile klasse Wetter!

   

 

 

Jetzt hat es uns erwischt - das englische Wetter!

 das Wetter heute

Der Tag wurde für alle neutralisiert. Morgen soll es allerdings wieder besser werden. Es bot sich also wieder genug Zeit für Ausflüge, wie zum Beispiel in die ca. 80km entfernte College - Stadt Oxford:

  All Souls College

 Radcliffe Camera (Bibliothek)

   St. Mary the Virgin

Gestern fand traditionell bei Internationalen Wettbewerben der internationale Abend statt. Bedeutet alle teilnehmenden Nationen präsentieren bei einem Buffet typisch heimische Speisen und Getränke an. Wir vom deutschen Team haben Verschiedene Biere vom Fass und Kartoffelsalat mit Würstchen serviert.

     Straubinger Festbier, Kartoffelsalat und Würstchen

Die Briten servierten Pimm's, Curry und Roastbeef mit Yorkshire Puddings:

         

Update 12:00 : Die Piloten starten, allerdings mit kleinen Aufgaben, sodass sie um 16:00 wieder am Platz sind. Das hat den Hintergrund, dass eine Warmfront mit hoher Bewölkung erwartet wird und mit deutlicher Thermikverschlechterung zu rechnen ist.

  Michael Streit kurz vor dem Start

  Holger Karow vor dem Start

Update 13:30 Alle sind auf Strecke. Die hohe Bewölkung der Warmfront hat schon den Platz in Lasham erreicht, darunter gibt es aber noch Cumulus - Wolken. Es bleibt spannend, ob die Aufgaben mit der immer schwächer werdenden Thermik überhaupt bewältigt werden kann.

Heute wurde das 2. Mal mit dem 10 minütigen Startintervall abgeflogen. Das ist sozusagen eine "Blockabfertigung". Nach der offiziellen Abflugfreigabe, in der 15m Klasse heute um 12:30, war der nächste Echtzeitabflug um 12:40, danach wieder um 12:50 und danach wieder um 13:00 möglich. Fliegt man zum Beispiel um 12:32 ab, dann verliert man 2 Minuten, weil als offizielle Ablugzeit 12:30 gewertet wird. Mit dem erstmalig bei internationaler Meisterschaft geflogenen System soll das taktische Warten und Hinterherfliegen beim Abflug unterbunden werden. Die sogenannten "Baumsitzer" werden bestraft.

Update 14:45: Die ersten haben sich schon im Endanflug gemeldet, die Aufgaben scheinen gerade so zu passen.

   Optik derzeit nach Westen

Update 18:00: Nur die, die mit Öffnung der Linie und 10 Minuten später abgeflogen sind, sind in der Wertung ganz vorne. Die Front kam fast pünktlich und inzwischen regnet es auch. Leider musste Sebastian kurz vor dem Zielkreis den Motor nutzen, für alle anderen lief der Tag aber ganz ordentlich. Michael konnte in der Offenen seinen Vorsprung ausbauen und mit Holger bilden wir jetzt eine Doppelspitze, genau wie in der 15m Klasse.

Briefing um 10.30 Uhr und Chance für den 6. Wertungstag. Es soll gute aber zerrissene Thermik geben. Das Problem wird wahrscheinlich der Wind sein, der den ganzen Tag mit 40 km/h blasen wird.

Wie jeden Tag findet nach dem offiziellen Briefing mit der Verkündung der Aufgaben ein internes Teambriefing statt. Heute war der kräftige Wind mit dem die Piloten während des gesamten Fluges zu rechnen haben ein zentrales Thema.

An dieser Stelle möchten wir die Gelegenheit nutzen und Dagmar Karow vom gesamten Team herzlichen Glückwunsch zum 50. Geburtstag wünschen!

 gut verstaut eine kleine Aufmerksamkeit vom Team

Nach zweimaligen Team-Captain Briefing und mehrmaliger Startverschiebung sind jetzt alle Klassen in der Luft.

Wetterupdate: Mäßige Thermik mit straffem Wind, sodass die Piloten nur auf eine Aufreihung der Wolken in der entsprechenden Richtung hoffen können. Es gilt aber nur noch eine AAT mit 2h für die 15m und Offene Klasse und 1:30h für die 18m Klasse.

Der Wind ist nach wie vor sehr kräftig, aber die Schauer haben sich verzogen und die Basis ist auf ca. 1300m deutlich angestiegen.

  Michael Sommer direkt vor dem Start

 Sebastian zuversichtlich trotz des Wetters

Update 18:15: Leider haben wir gerade erfahren, dass Michael Streit in der 18m Klasse den Motor nutzen musste und aktuell auf dem Rückweg zum Flugplatz ist.

Mittlerweile sind die meisten Piloten wieder gelandet, einige von ihnen mussten aber aufgrund des starken Windes leider auf einem Acker vor dem Platz außenlanden.

Update 20:00: Für die meisten erstaunlich, dass überhaupt ein Wertungstag zustande gekommen ist. Mehrfach wurde der Start verschoben, entweder wegen Schauer oder auch wegen nicht vorhandener Thermik im Ausklinksektor. Insgesamt war die Wartezeit für die Piloten im Grid länger, wie der Flug, aber die Geduld hat sich letztendlich gelohnt.

Der entscheidende Faktor für den Flug war der Wind, der bis zum Abend immer mit 30-50 km/h vom Boden bis zur Basishöhe aus nordwestlicher Richtung kam. War er auf Strecke noch einigermaßen kalkulierbar, so wurde er auf dem letzten Schenkel von der Kontrollwende im Osten in einem leicht ansteigenden Gelände bis zum Flugplatz für einige zur Falle. Es gab mehrere Aussenlandungen kurz vor dem Flugplatz, zum Teil leider auch mit Schäden am Flugzeug.

Freddy berichtete, auf dem Anflug zum Zielkreis ging es kontinuierlich mit 3-4 m/s abwärts und er unterschritt die Höhe am Kreis um 8 Meter. Nicht besser erging es Michael Sommer, der sogar den Motor nutzen musste. Allerdings erreichte er die vorgeschriebene Höhe für den Zielkreis mit Mindestfahrt gerade soeben und startete dann den Motor. Dies ist nach den Regeln hier erlaubt, deshalb erhält er auch die entsprechenden Geschwindigkeitspunkte. Pech hatte dagegen Michael Streit, dessen Wertungsflug gleich am Anfang zu Ende war.

So jetzt geht es zum internationalen Abend, von dem wir dann morgen berichten werden.

Bei internationalen Meisterschaft muss nach 6 Wertungstage ein Ruhetag eingelegt werden. Wenn heute geflogen worden wäre, wäre dies morgen der Fall. Da die Wettervorhersage für heute mit Schauer und starkem Wind zum Fliegen grenzwertig gewesen ist, hat man sich entschlossen, den heutigen Tag zu neutralisieren.

 

 

Das Bild zeigt, so schlecht ist es heute auch wieder nicht.

 

 

 

 

So konnte man die Zeit nutzen um die Umgebung zu erkunden, wie zum Beispiel an die Küste nach Portsmouth zu fahren, mit Besichtigung der Isle of Wight oder für einen Tagestrip nach London:

     

 Marine - Hafen in Brighton

Abends konnte man dann mit Teams bis zu 6-Teilnehmern an einem Spiele Abend in den Disziplinen Dart, Jenga und Kegeln teilnehmen:

    

      

 

 

Wetter-Update:

Obwohl der Himmel heute morgen nahezu komplett Wolkenbedeckt war, begleitet von einem Schauerregen und es somit zunächst nicht danach aussah fliegen zu können, sind die Meteorologen mittlerweile zuversichtlich dennoch eine kleine Aufgabe zum Fliegen auszugeben.

In der Tat hat der Himmel sich etwas aufgetan und es gibt vermehrt Sonneneinstrahlung!

 

Da sich das Wetter nun doch um einiges gebessert hat wurde es nix mit kleinen Aufgaben und stattdessen gibt es nun eine 3h AAT für alle Klassen. Falls das Wetter nicht anhält gibt es 2h Umfassende B & C AAT's.

 

Also folglich wurde doch entschieden, dass der Tag zumindest für die 15m Klasse Neutralisiert wird! Obwohl das Wetter optisch gut aussah meldeten die Piloten keine guten Steigwerte und konnten sich dauerhaft in der Luft halten. In der 18m und der Offenen Klasse werden die B AAT's über 2h geflogen.

Update 20:00: Was für ein spannender Tag! Pünktlich um 13 Uhr startete die 15m Klasse nachdem der Sniffer eine Basis von ca 900m Basis gemeldet hatte. Noch während des Schleppvorganges kam allerdings schon der Funkspruch "die Basis sinkt wieder". Weitere wenige Minuten später musste der Sniffer einräumen, "er muss jetzt den Motor nutzen". Dementsprechend ging es auch der 15m Klasse. Unter den ca. 700-800m hohen aber immer noch gut aussehenden Wolken konnten sie nur ganz schwaches Steigen finden. Etliche sind wieder gelandet, einige wurden in dem schwachen Steigen so weit abgetrieben, dass sie kurzfristig den Flugplatz nicht wieder erreichen konnten. Deshalb entschloss sich Wettbewerbsleiter Andy Davis kurzfristig die Klasse zu neutralisieren.

 Teamcaptain - Briefing mit Infos zur neuen Aufgabe

Hoffnung gab es für die beiden anderen Klassen. Die AAT wurde auf 2h verkürzt und man setzte darauf, dass die Prognose sich bewahrheitete und die Basis irgendwann wieder anstieg. Tatsächlich sah es von Westen dann deutlich besser aus und um 15:30 durften die 18m und Offene Klasse starten. Aber auch hier war das Glück nur von kurzer Dauer, denn wieder floss kühlere und feuchtere Luft aus Südwesten in den Wettbewerbsraum. Deshalb konnten nur wenige Piloten die Aufgabe erfüllen, sehr viele sind am Platz gelandet, ohne allerdings die letzte Kontrollwende im Osten zu umrunden.

In der Offenen gab es nur zwei Heimkommer, darunter Michael Sommer der damit seinen 1. Gesamtplatz ausbauen konnte. In der 18m Klasse, die etwas früher abfliegen konnte, schafften immerhin 6 Piloten die Aufgabe. Michael und Sebastian waren unter den vielen, die zwar am Flugplatz landeten, aber ohne die letzte Wende zu umrunden.