Springe zum Inhalt

10:00 Uhr - Ergebnisse von gestern und Siegerehrung

Der gestrige Flugtag verlief nach zwei Tagen Pause größtenteils sehr erfolgreich für die deutschen Piloten. Das Clubklasseteam arbeitete gut im Team zusammen und konnte sich dadurch in der Tageswertung auf die Plätze 5, 6 und 8 kämpfen. In der Gesamtwertung rückten sie dadurch erneut um einige Plätze nach oben. Zum aktuellen Platz 1, belegt von dem Briten Finn Sleigh in einer ASW 20, sind es nun nur noch 150 - 200 Punkte Abstand!

In der Standardklasse konnte Simon gestern erneut den Tagessieg erzielen, für welchen er beim heutigen Briefing geehrt wurde. Dadurch ist er auch in der Gesamtwertung jetzt auf Platz 1! Zudem konnte Johannes seinen Tabellenplatz halten und Jan um einen Platz aufsteigen.

An dieser Stelle nochmals herzlichen Glückwunsch an alle Piloten! 🙂

13:36 Uhr - Tagesaufgabe

Auch heute gibt es wieder für beide Klassen eine Racing Task. Die Distanz der Aufgabe der Clubklasse beträgt heute 303,6 km mit vier Wendepunkten, die der Standardklasse 310,4 km mit drei Wendepunkten. Der Link zu den Tagesaufgaben ist folgender: https://www.soaringspot.com/en_gb/junior-world-gliding-championships-2022-tabor-2022/results.

20:00 Uhr - Ergebnisse

Alle Piloten konnten ihre Aufgaben erfolgreich abschließen und Jan hat den Tagessieg in der Standardklasse erflogen! Simon wurde zweiter in der Standardklasse und konnte so den ersten Platz in der Gesamtwertung weiter sichern.

13:33 Uhr - Back in the game

Nachdem die letzten beiden Tage nicht geflogen wurde, sind wir heute wieder back in the game. Nach dem Briefing um 10 Uhr begannen die ersten Schlepps um 11 Uhr. Für beide Klassen gibt es heute eine Racing Task. Die Aufgabe der Clubklasse hat eine Distanz von 271,5 km und die der Standardklasse von 285,1 km. Die Aufgaben sind wie immer auch im Detail auf der JWGC-Website einzusehen. Hier der passende Link: https://www.soaringspot.com/en_gb/junior-world-gliding-championships-2022-tabor-2022/results.

10:00 Uhr

Zum krönenden Abschluss der 37.Weltmeisterschaft im Segelflug der Großen Klassen in Szeged nun die Ehrung der Sieger und Platzierten.

18m-Klasse:

  • 1. Christophe Abadie (FRA), JS3, L2
  • 2. Ricardo Brigliadori (ITA), JS3, LEO
  • 3. Davide Schiavotto, (ITA), JS3, 8D

20m-Klasse:

  • 1. Ivan Novak/Petr Krejcirik (CZ), Arcus M, CÁR,
  • 2. Jakob Barszcz/ Lukasz Kornacki (POL), HpH 304 TS Twin Shark, FNC,
  • Steve Jones/Garry Coppin (GBR), Arcus 20T, 66

Offene Klasse:

  • Felipe Levin (GER), EB 29R, FL
  • Oscar Goudriaan (RSA), EB 28 DR, AC
  • Radek Krejcirik(CZ), Jonkers JS1 21m, Z

Weiter wurden geehrt für besondere Leistungen im Wettbewerb:

  • Der Teamcup geht an Frankreich vor Südafrika und Italien, unser Team kam trotz des 'Einbruchs' am 5.WT auf einen guten 5.Platz 👍
  • Den Robert-Kronfeld-Cup für die längste Strecke im Wettbewerb geht an Peter Szabo (HUN) Für einen 972km-Flug am 2.August (?)
  • Der Fairplay-Preis geht an die Brüder Uys und Attie Jonker für ihre technische Hilfe während des Wettbewerbs
  • ... und der Göran Ax Trophy Cup geht an Radek Krejcirik (CZ) für die insgesamt längsten Strecken über alle Wertungstage im Wettbewerb mit ..

11:00 Uhr Team Germany

Die Piloten ...
... und das gesamte Team Germany (Fotograf: Eric Napoleon) 😊

11:30 Uhr

Jetzt treten wir aber erst einmal bei >35°C die Heimreise an, sicher werde ich in 2-3 Tagen noch einmal eine kleine Zusammenfassung mit Rückblick und Bildernachlese bringen - wen es interessiert...😉

12:45 Uhr - neutralisiert

Der Tag wurde soeben neutralisiert, die Front braucht doch etwas länger um abzuziehen.

Vielleicht wäre gestern doch der bessere Tag gewesen 😉

09:15 Uhr - Regen

Guten Morgen aus Tabor,

nachdem wir gestern einen ruhigen Tag bei heißem Wetter und schönen Cumuli am Nachmittag hatten, kam dann am Abend die angekündigte Konvergenz in Form von Gewittern mit nachfolgender Kaltfront. Aktuell liegen wir in einer kleinen Regenlücke bevor es gleich nochmal etwas tröpfeln wird. Insgesamt hat es seit gestern Abend über 30 mm geregnet, so dass der Flugplatz aktuell noch nicht befahrbar ist und mit 14 °C ist es auch mehr als 10 °C kälter als gestern zu dieser Zeit.

Das Briefing wurde auf 11 Uhr verschoben, wir hoffen auf ein Wetterfenster mit Blauthermik am Nachmittag.

Heute abend traf man sich in lockerer Form zum großen Farewell in der Briefinghalle. Großen Beifall gab es noch sich die Ausrichter, die alle Helfer und Helfershelfer noch einmal nach vorne geholt hatten. Danach ehrte Andras als Wettbewerbsleiter die Tagessieger von heute - da waren wir dieses Mal nicht vertreten - bis sich dann alle bei leckerem Essen und guten Getränken zusammenfanden

Auch am 11., dem letzten Wertungstag gab es wieder ein spannendes Rennen 🙂

Fangen wir mit der aus unserer Sicht wichtigsten Klasse an. Felipe und Michael besannen sich auf ihre Stärken: Konsequenter Teamflug, Flugzeit in die beste Thermikzeit legen (unbeeinflusst von dem Gepokere der anderen), straight und engagiertes Fliegen... Zwar mussten sie zusehen, wie vor allem im 1.Teil der Strecke ihr Vorsprung schmolz, aber hinten raus konnten sie ihn gut verteidigen - und büßten gegen Oscar Goudriaan ca. 7min ein - und haben damit 60 Punkte verloren - aber das hat am Ende gereicht!

Felipe Levin ist Weltmeister in der Offenen Klasse

Herzlichen Glückwunsch, Levin, große Klasse!

Felipe bei seinem letzten Anflug auf Szeged 🙂 ...

...und nach der Landung:

So strahlt der Weltmeister in der Offenen Klasse 🙂

18:30 Uhr

Mittlerweile sind alle Flugzeuge wieder für die Rückreise verstaut, die Zeltburg wird (teilweise) abgebaut - und die Vorbereitung für den Farewell-Abend läuft... Wir freuen uns hier alle sehr mit Felipe und Anne, dass er cool und souverän die Weltmeisterschaft durchgeflogen hat!

Die 18m-Klasse

Holger und Thomas sind heute ebenfalls engagiert zeitig abgeflogen, wurden relativ schnell von einer Pulk-Gruppe eingeholt, die ein paar Minuten später abgeflogen ist. In dieser Gruppe habe sie immer wieder aktiv gearbeitet - aber wegfliegen geht eben dann nicht mehr. Viele Piloten haben - im Gegensatz zu der Regel - ihr Flarm in den verborgenen Modus geschaltet, so dass sie im Tracker nicht zu sehen waren. Da hier sehr oft nur mit dem erhobenen Zeigefinger gearbeitet wurde und für viele grenzwertige Dinge nicht mit Strafpunkten geahndet wurde, breitete sich das natürlich immer weiter aus... Einmal waren wir - also Michael - auch Nutznießer dieser freundlichen Herangehensweise.

Thomas war dann letzten Endes trotz des 29.Tagesplatzes auch wieder mit seiner Leistung zufrieden, hat er doch einen sehr aktiven, schnellen Flug gemacht - und eine große Gruppe um den Kurs gezerrt... Am Ende landeten beide im guten Mittelfeld, Holger mit der JS3 auf Platz 13, Thomas mit der ZP auf Platz 18. Eine bessere Platzierung wäre sicherlich drin, aber da hätte im Vorfeld vielleicht noch einige Stellschrauben feinjustiert werden müssen. Sie bildeten hier ein sehr gutes Team zusammen, was auch vorher nicht so klar war, da sie noch nie zusammen geflogen waren!

Weltmeister wurde hier Christophe Abadie aus Frankreich (JS3, 2L), der sehr konstant und gut flog, er hatte zwar am 1.WT noch einen 'Hänger', aber dann mit einigen Tagessiegen und immer wieder sehr guten Platzierungen letztendlich deutlich die Nase vor den beiden Italienern Brigliadori (JS3, LEO) und Schiavotto (JS3, 8D), die heute noch einmal richtig aufgedreht - aber gestern einfach zu viel verloren haben!

Doppelsitzer 20m-Klasse

Hier haben die Niederländer Eric Borgmann/Joost Wolff (Arcus T, DX) heute noch einmal alles versucht, sich in die Ränge zu fliegen. Mit dem Tagessieg haben sie sich auf 3 Punkte an die auf Platz 3 liegenden Briten herangearbeitet - aber es hat dann doch nicht gereicht 😉 Schmörgel/Markus (Arcus M) kamen heute auf Platz 13 ein - und haben damit ihren 15.Gesamtplatz gehalten. Gewonnen haben hier wie erwartet die Tschechen Ivan Novak/Petr Krejcirik (Arcus M, CÁR) vor den Polen Barszcz/Kornacki (Twin Shark, FNC) und den Briten Jones/Coppin (Arcus 20T , 66)!

Anm. d. Red: Leider ist heute abend das Internet zusammengebrochen, es hat schon immer etwas 'geschwächelt' - aber ich konnte seit 18:00/19:00 Uhr gar nichts mehr hochladen, deswegen mein bescheidener Kommentar erst jetzt 🙂

11:05 Uhr - Zur Startbereitschaft

... geht es für Thomas und Holger hinaus zum Start

11:30 Uhr - 1st Launch confirmed

Wie anvisiert geht es heute pünktlich um 11:30 Uhr los, erster Start erfolgt mit Schiavotto (I), Thomas ist die No. 3 mit der ungarischen Zmelak, Holger die No. 5 mit einer Pawnee

Auch heute noch ein paar Bilder aus dem Grid

Bemerkenswert zu beobachten wie konzentriert, professionell und fokussiert Michael und Felipe die letzte Aufgabe angehen - Felipe hat ja geschätzt 15min Vorsprung auf Gourdiaan, aber auch die wollen möglichst fehlerlos verteidigt werden. Dabei konzentrieren sich die beiden - wie auch die anderen Piloten des Teams - mehr auf sich selbst als auf die Konkurrenz!

12:37 Uhr - das Feld ist in der Luft

Die Abfluglinien öffnen heute 12:37 (18m -Tracking) - also jetzt, 1250 (Dosis 20m- Tracking), 1306 (Offen - Tracking)

Das Rennen kann beginnen, macht es gut Jungs und zeigt noch einmal am letzten Tag, dass wir eine gute Mannschaft sind!

13:20 Uhr

Im Tracking ist wieder die Grüppchenbildung zu beobachten, Holger (JS3) und Thomas (JS1B) passen ja lieder für einen optimalen Teamflug nicht 100%ig zueinander, auch wenn sie im Infoteam sich immer wieder gut helfen können: Holger gleitet bei diesen hohen Geschwindigkeiten einfach besser, Thomas kann das oft durch seine gute Kurbelei und Flugwegwahl wieder wettmachen, aber letztendlich kostete das hier sehr viel Kraft... Besonders fällt das im Final Glide auf - mal sehen, wie die beiden das heute meistern! Das erhoffte Krabbel- und Kämpferwetter wollte sich hier einfach nicht einstellen 😉

13:30 Uhr Teamzentrale

Mittlerweile baut die Helfermannschaft im Camp die Teamzentrale so weit ab, dass nur noch die Online-Begleitung für den Teamcaptain Holger Back uneingeschränkt möglich ist - damit wird natürlich noch bis zur Landung heute abend gewartet 😉

Holger verfolgt aufmerksam das Rennen 😉

14:00 Uhr - Zentrale

Man sucht hier den Schatten und erfrischt sich an einer leckeren Obst-Kaltschale, während auf der Strecke die Piloten wieder mit höchsten Geschwindigkeiten die Strecke entlang jagen... (Aber in 2500 -2800m Höhe sollten die Temperaturen auch angenehmer sein 🙂 )

14:10 Uhr

18m: Holger und Thomas habe auch heute wieder nicht auf einen späten (Pulk-)Abflug gesetzt, jetzt nach ca. 130km führen beide - mit unterschiedlichen Flugwegen - das Feld an, abgesehen von JL (Ichikawa), EM(Herencic), AI (Blagojevic) und der ?C8, die alle 'ihr Heil in der Flucht gesucht' haben! Das sind aber allesamt Piloten, die sich im Gesamtklassement noch deutlich hinter unseren Piloten einordnen, also für den Gesamtausgang keine Rolle spielen. Aufgrund der Konstellation werden sich sicher die Franzosen und Italiener gegenseitig belauern. Dahinter folgen mit Verkuijl(NL), Janowitsch (AUT), U.Jonker (RSA) und Boye-Moller (DEN) gleich 4 Piloten in Lauerstellung zumindest auf den 2. und 3.Platz...

Dosi: Hier reitet der Pulk ziemlich geschlosssen über den Parcour, WK ist da ordentlich mit dabei und hat die 1.Wende - und damit 100km - absolviert! Insgesamt haben sich die Tschechen (CAR) etwas abgesetzt, auch die Polen (FNC) haben nach hinten ebenfalls mehr als 100 Punkte Luft - nur die Briten (66) als 3. und die Finnen (AM) als 4. trennen weniger als 50 Punkte...

Open: Dorthin schauen wir natürlich mit erhöhter Aufmerksamkeit! Auch hier haben sich unsere beiden vom Feld nach knapp 150km bereits nach vorn abgesetzt, nur die IP (Sprout, BEL) und die EX (Hirvola, FIN) scheinen ihnen noch folgen zu können... Guardiaan fehlen zu Felipe bereits 132 Punkte, er ist wiederum über 300 Punkte vor dem 3. und 4., die aber nur ein winziges Pünktchen trennt: Krejcirik (CZ, Z) und Gerbaud (FRA, 72). Dahinter mehrere Teams in Lauerstellung mit 60 -120 Punkten Abstand zum 3. - David (80, GB), Sironi (FJ, I) unde Gerster (EVO, SUI)!

15:00 Uhr

Während unsere 18m-Piloten mittlerweile von einem 10er Pulk 'aufgefressen' wurde ( im Osten scheint es richtig blau zu sein, wärend es im Westen noch besser gezeichnet ist!), ziehen FL und FE weiterhin westlich der Donau ihre Kreise vornweg 🙂

16:25 Uhr - Endphase

Der 18m-Pulk um JS3 und ZP ist gerade um die letzte Hauptwende herum, damit stehen noch ungefähr 65km auf dem Zettel. Die WK bei den Dosis ist auch schon herum, also rund 85 km bis zu Zielkreis. Und FL und FE führen die Offenen zu ihrer letzten Wende - das waren dann noch rund 75km...

Die ersten Landungen werden also in 20-25min erwartet...

Das Briefing-PDF wird wieder hier erreichbar sein, wenn die Ungarn es ins Netz stellen;

Ehrung Tagessieger von gestern

In der Offenen Klasse Michael 4s vor Felipe, 3. Wójcik (POL)

Sicherheitsinformationen wie üblich

Wertung bleibt Inoffiziell, weil evtl. noch Strafpunkte für gefährliches Fliegen vergeben werden...

Wetterbriefing

.. hohe Wahrscheinlichkeit für Blauthermik
Temperatur-Entwicklung am Platz

Vorstellung der Aufgaben

Eine Besonderheit heute: das PEV wird verändert zu 10min Wartezeit und 5min Fenster... Aber auch das wird wohl m.E.

kaum Entspannung bringen ;-(

18m: 498.10km Racing um 5 WP, Aufgabenblatt, Tracking

20m: 462.26 5 km Racing um WP, Aufgabenblatt, Tracking

Open: 526.66km Racing um 5 WP, Aufgabenblatt, Tracking

...und hier wieder Tracking mit allen Aufgaben übereinandergelegt: Overall-Tracking

10:30 Uhr Teambriefing

von Bernd kamen heute wieder spezielle Tages-(Wetter-)Informationen zur Verfeinerung der allgemeinen Wetterinformation mit Thermikgüte, -höhe, -feuchte, -ende usw. usf!

Bei einem Kurzbesuch von Rudi Bauke überbrachte er eine kleine Spende an das Team als Ausgleich für die hiesigen Aufwändungen. Vielen Dank, Rudi!

Ein paar kleinere Nebendinge von Holger Back wie Danksagung an Bernd, an die kleine Helfergrupe, 3r selbst hat sich mit dem Team sehr wohl gefühlt, in der Teamwertung sind wir seit unserem 'Einbruch' am 4.WT wieder stetig nach oben geklettert - aber jetzt erst einmal Konzentration auf dem letzten Wertungstag!

Die Aufgaben heute einmal etwas mehr gesplittet, es besteht aber auch eine Wahrscheinlichkeit einer B-Aufgabe... Während die Offene mehr im Westen parallel zur Donau ihre Strecke macht, fliegt die 18m mehr im Osten - und die Dosis sind auf beide Räume verteilt...

Interessant war heute natürlich hier auch die Teamabsprache der Offenen Klasse, aber Ihr werdet verstehen, wenn ich darüber hier nichts schreibe 😉

Guten Morgen aus Szeged zum nun letzten Wertungstag. Die Zeit hier verging wie im Fluge - und heute wird noch einmal ein sehr gut fliegbarer Tag erwartet. Die Temperaturen werden wohl noch höher als gestern (da waren ja schon 36°C), in den Thermikkarten werden Basishöhen um 2600-2700m erwartet - allerdings komplett blau. Das würde die Pulksituation nicht gerade verbessern ;-(, aber vielleicht ist die Thermik doch wieder besser gezeichnet: Gestern war es dann doch nicht ganz so trocken geworden, wie erst gedacht. Da die 18m-Jungs heute in der 1.Reihe stehen, wäre es schön, wenn die Startabläufe wie in der ersten Woche wieder etwas nach hinten rutschen würden, wenn 11:00 Uhr der erste Start sein soll, ist das morgendliche Zeitregime ganz schön knapp... Vermutlich wird aber die Thermik heute auch etwas später erst einsetzen...

Heute also Reihenfolge 18m - Dosi - Open, 9:00 - 10:30 Uhr Gridding, 10:00 Briefing, 10:30 Teambriefing, 11:10 Uhr Startbereitschaft, 11:30 Uhr erwarteter 1.Start. Kleines 'Ärgernis': Die Waage wurde heute 1/2h später geöffnet, weil auch der Start so verschoben wurde... Da aber alle sonstigen Abläufe wie immer sind, standen dann um 9:00 Uhr je 10-15 Flugzeuge vor den beiden Waagen ;-( Es war trotzdem alles entspannt abgelaufen - aber eben mit unnötigen Wartezeiten.

Die Aufgaben werden wieder Racing-Tasks sein: 498km für die 18m, 462km für die 20m und 526km in der Offenen Klasse.