WM-Blog Benalla

Ruhe im Funk

Da es zurzeit nicht wirklich etwas Aktuelles zu berichten gibt, noch einmal einen Rückblick auf den gestrigen Tag den wir für einen Ausflug in die mehr oder weniger wilde Umgebung nutzten. Unter kundiger Führung von Holger und Stephan fuhren wir ca. 35km durch ein Waldgebiet entlang eines Flusses wo noch in den 20er Jahren nach Gold gesucht wurde. Und tatsächlich trafen wir auch heute noch ein paar Leute die ihr Glück versuchen. Wir hingegen hatten Glück in der freien Wildnis unabhängig voneinander zwei Koala Bären in den Kronen der Eukalyptusbäume zu finden. Kängurus gab es natürlich abseits der Straße auch zusehen. Hier ein paar Eindrücke von der Tour in den Outback.

An den Wenden soll es Austrockungserscheinungen geben...

 ...bei einem Blick nach oben aber nicht wirklich vorstellbar!

Wieder online!

Der Abflug der 15m Klasse wurde um 13:18 Uhr freigegeben. Alle sind bereits unterwegs.

Abfluglinie Offene ab 12:53 Uhr frei!
18er

So wie es aussieht wird heute nicht lange gefackelt. Matthias (M7) und Mario (I) melden 1600m und verkünden in diesem Zusammenhang nach dem jetzigen Bart den baldigen Abflug.

Abflug 18m offen um12:29Uhr
Das Internet hakelt!
Das Rennen geht weiter

Das Wetter heute deutlich besser und die Aufgaben entsprechen größer. Hier die Ansagen für heute. Gute Wolkenthermik bei einer Basis von 1700 bis 1800m. Bodenwind ca. 15kt aus SW.

Die Aufgabe für heute…

18m AAT 313,7/660,6km

Open Racing 557,3km

15m Racing 419,1km

Seit 11:30 Uhr wird das komplette Teilnehmerfeld schon auf Arbeitshöhe geschleppt.

Nachtrag zum 3. WT

Leider hatte die sportliche Leitung zum 3. Wertungstag ein unglückliches Händchen und legte die „kurze“ Aufgabe der offenen Klasse in das beste Wettergebiet. Die 15m Klasse musste sich hingegen mit dem „schlechtesten“ Bedingungen im Südwestlichen Bereich des Wettbewerbsraum herumknechten. Die 18m Piloten hatten von beidem etwas. Also einen zermürbenden ersten Schenkel, einen schwierigen zweiten und einen „entspannenden“ letzten Abschnitt bis zum Ziel. Daraus resultierend natürlich auch die Unterhaltungen zwischen den Piloten am Abend. Michi klagte das er mit Steigwerten um 1,3 bis max. 1,9 m/s in Höhen um 800/900m max. 1300m herum basteln musste. Die Frage dann an Tassilo was für ein bestes Steigen und die größte Höhe er denn hatte beantwortete er mit 3,6 max. 3,9m/s und 1900 bis 2100m. Kopfschüttelnd fragt Michi ob er denn auch mal tief war… Darauf Tassilo „Ja so auf 1500m war ich schon mal runter!“ Tassilo weiter „Weißt Du eigentlich wie lange man braucht um von 1900m auf 1500m abzugleiten!?“ Außer Michi und Wetti konnten alle herzlich lachen!

Bilder vom gestrigen Tag