Benjamin: "Das ist doch mal eine gute Entschädigung für den Tag gestern!", sagte Ines heute an einer Stelle im Funk, als sie mit über 3 m/s auf 2600m NN stieg. Wir am Boden staunten - und wünschten uns auch in eine so angenehme, kühle Höhe.

Die Luftmasse war im Vergleich zu gestern deutlich labilisiert. In Deutschland hören wir von teils heftigen Gewittern. Bei uns hat die Anfeuchtung gerade dazu gereicht, um uns - zumindest für ein kurzes Zeitfenster - afrikanische Thermikverhältnisse zu bescheren (siehe oben). Kurzum: Unsere Mädels hatten heute viel Spaß!

Die Aufgaben wurden aufgrund des schwer einzuschätzenden Wetters und vor allem des kurzen Fensters mit spätem Beginn und ungewissem Ende sehr kurz gestellt: 2 Stunden AAT für alle Klassen.

Die Clubklasse ist hier in Zbraslavice definitiv die spannendste Klasse. Im Spitzenfeld geht es sehr dynamisch zu und jeden Tag werden die Karten hier neu gemischt. Die schlechte Nachricht zuerst: Angelika fühlt sich etwas kränklich. Sie hat sich heute Vormittag lange geschont, fühlte sich dann etwas besser und ist erst spät nach dem Teilnehmerfeld gestartet, hat die Aufgabe auch vollendet, aber den Umständen entsprechend nicht besonders schnell. Nach dem Flug haben wir sie sofort wieder ins Bett geschickt. Wir wünschen ihr ganz gute (und schnelle!) Besserung.

Die gute Nachricht ist, dass es für Sabrina, Sarah und Ines wieder deutlich besser lief als gestern. Sie sind souverän zu dritt abgeflogen und konnten die gute Wolkenthermik mit geschickter Wahl der Wendepunkte und konsequentem Fliegen zu einem guten Ergebnis ummünzen. Mit den Tagesplätzen 4, 5 und 11 haben sie es geschafft, mit Geschwindigkeiten um 97 km/h einige Punkte gut zu machen. Sabrina ist immer noch auf dem fünften, Sarah auf dem sechsten Gesamtplatz - jetzt allerdings mit verkürzten Abständen nach ganz vorne.

In der Standardklasse können Conny und Ulrike ebenfalls zufrieden sein: Sie standen in ihrer Flugleistung den Tschechinnen, Polinnen und Französinnen, die ihre direkte Konkurrenz in der Wertung darstellen, um nichts nach. Lediglich ein Problem hatten sie: Dadurch dass sie zum optimalen Abflugzeitpunkt (und die Zeit wurde langsam spät...) nicht richtig hoch kamen, mussten sie in ca. 1900 statt 2500 m Höhe abfliegen. Diese Höhendifferenz schlägt sich prozentual in der Aufgabengeschwindigkeit genau nieder, so dass Conny zwar einige Punkte auf den dritten Platz gut machen konnte, aber die beiden Tschechinnen Dana und Jana an der Spitze ihre Position weiter festigen konnten.

Unsere 18m-Pilotinnen sind ebenfalls gut um die Aufgabe gekommen. Sandra mit 103 km/h, Katrin sogar mit 128 km/h! Dies bedeutet den zweiten Tagesplatz für Katrin, die dadurch ihren dritten Gesamtplatz weiter festigen kann. Für diese extremen Schnitte waren die AAT-Sektoren heute etwas knapp bemessen - Katrin hat den ersten Sektor sehr kurz genommen (da muss ich nochmal ein Wörtchen mit ihr reden), und musste die anderen beiden Kreise daher voll ausfliegen, um nicht zu früh nach Hause zu kommen. Nun fehlen ihr trotzdem zweieinhalb Minuten, die sie nun zwar den Tagessieg kosten, aber ansonsten nicht weiter schmerzhaft sind. Toll geflogen!

Heute wurde angekündigt, dass morgen nach dem Flug der legendäre Hexenabend stattfinden wird - wir sind gespannt!

Und auch im weiteren Verlauf sieht es stark nach zahlreichen weiteren Flugtagen aus, am Wetter jedenfalls wird es wohl nicht fehlen...

 

Leave a reply
You are not allowed to leave a reply!
Spitzensport wird gefördert
Offizieller Sponsor
Diese Webseite verwendet Cookies Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Ich stimme zu.