Benjamin: Tag 9. Langsam bemerkt man die ungewöhnlich hohe Anzahl der Wertungstage auch daran, dass die Wettbewerbsleitung keine Geschenke für die Tagessieger mehr vorrätig hat. Heute früh wurde beispielsweise nebst einer Flasche Wein notgedrungen einfach der Meteorologe an die Siegerin der Clubklasse (Elena, Italien) verschenkt. Was sie mit ihm macht, bleibt wohl ihr überlassen. Wir berichten.

Das Wetter heute deutete auf einen noch heißeren Tag mit afrikanischen Thermikverhältnissen hin, allerdings mit einer deutlichen Schauer- und Gewitterneigung im Vergleich zu gestern. Da unsere Pilotinnen ja schon gestern großen Gefallen an dieser Art der Wetterlage gefunden haben, waren heute alle recht guter Dinge bezüglich der Aufgabe. Diese war wiederum als 2-Stunden-AAT für alle drei Klassen ausgeschrieben.

In der Clubklasse wieder die schlechte Nachricht zuerst: Angelika, die ja schon gestern Probleme hatte, ging es heute wirklich gar nicht gut, so dass sie heute nicht geflogen ist. Natürlich zunächst die einzig richtige Entscheidung, aber natürlich schade. Nun die gute Nachricht: In der Spitzengruppe gab es erneut einige Bewegung, diesmal zu unseren Gunsten. Obwohl Sabrina den ganzen Flug komplett getrennt vom Team Sarah/Ines geflogen ist, haben Sabrina und Sarah heute punktgleich den Tagessieg geholt! Ines kam ca. 5 km/h dahinter ebenfalls mit sehr gutem Resultat nach Hause. Allesamt lagen sie gut jenseits der 100 km/h Marke. Die Pilotinnen berichten von traumhaften Bedingungen - teils musste auf die Obergrenze des Wettbewerbsraumes (FL95, ca. 2900 m) aufgepasst werden. Schauer und Schauerlinien gab es hin und wieder, aufgrund der weiträumigen AAT-Sektoren allerdings ohne große Probleme. Auch am Flugplatz ist einmal ein Regentropfen gefallen. Aber nur einer.

Entsprechend schnell ging es bei diesen Bedingungen natürlich in der 18m-Klasse zu, wo die Spitzengruppe während der zweistündigen Aufgabenzeit nahezu 300 km Strecke zurück legten! Allen voran flog die Französin Anne Ducarouge (amtierende Weltmeisterin der 15m-Klasse) mit 143 km/h, nur ein km/h schneller als unsere Katrin Senne auf Platz 2. Doch dem ist noch nicht genug: da das übrige französische Team (Marilyne und Melanie) heute deutlich langsamer war, übernimmt Katrin mit dem heutigen Tag die Gesamtführung! Entsprechend nervös sind natürlich die Franzosen: Mir wurde zugetragen, dass man beim Vorbeilaufen an deren Zentrale heute während des Fluges am Tracking bereits aufgeregte Diskussionen darüber hören konnte, wo denn "La Katrine" gerade sei und was sie vorhabe. Katrin lässt sich davon natürlich nicht beirren - sie ist mit Abstand die konstanteste Pilotin dieser WM und kann diese Stärke hier natürlich souverän ausspielen.

Auch die Standardklasse hatte heute Spaß. Zwar war hier das französische Team etwas erfolgreicher (Magali hat 127 km/h), aber dennoch konnten Conny und Ulrike ihre Plätze und damit den Anschluss ans Treppchen verteidigen (119 bzw. 117 km/h und damit Platz 3 und 4). Conny hat nur noch knapp hundert Punkte (von 6000) Rückstand auf den dritten Platz.

Heute Abend ist das Baba Jaga-Fest, bei dem Pilotinnen, die zum ersten Mal an einer WM teilnehmen, feierlich und zeremoniell in den Kreis der "Hexen" aufgenommen werden. Das wird sicher abenteuerlich, zumal heute bereits den ganzen Abend Blitz und Donner am Horizont von Zbraslavice zucken.

WhatsApp Image 2017-05-30 at 17.10.36

Zum Abschluss - zur Feier des Tages - noch ein Foto von Katrin, welches zeigt, wie diese hohen Schnitte heute im Bereich der hohen Labilität möglich waren!

 

Leave a reply
You are not allowed to leave a reply!
Spitzensport wird gefördert
Offizieller Sponsor
Diese Webseite verwendet Cookies Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Ich stimme zu.