Posts from 2017-06-01

10. Wertungstag

Gute Nachrichten... und ein blaues Auge. Das beschreibt ihn ganz gut, den zehnten und damit wohl drittletzten Wertungstag des Wettbewerbs.

Was gestern Abend von mancher Seite her noch als der "beste Tag des Jahres" angekündigt wurde, war insgesamt nicht ganz so einfach zu fliegen. Inhomogene, teils ausbreitende Wolkenthermik mit Tendenz zur Abtrocknung von Nordosten her, und eine undefiniert kalt-warm-gemischte Luftmasse bestimmte heute das Wetter.

Die Racing-Aufgaben führten - wie eigentlich fast jeden Tag - auf vier Schenkeln nach Südosten und Südwesten. Die Luftraumsituation lässt keinen viel größeren Raum zu, außer man würde wirklich groß fliegen. Für die Clubklasse gab es heute 257 km, für die Standardklasse 295 km, die 18m-Klasse hatte 320 km zu fliegen.

In der Clubklasse sind heute insbesondere Sarah und Sabrina die meiste Zeit zusammen geflogen. Auch Ines hatte den Anschluss an die Spitzengruppe. "Wir hatten das Feld eigentlich die ganze Zeit gut unter Kontrolle. Bis auf den zu schwachen Endanflugbart ist es heute in dieser Konstellation echt gut gelaufen!", sagt Sabrina nach dem Flug. Auf diese Weise konnten sie mit 81 km/h zu Sabrinas Gunsten die Argentinierin Paula vom dritten Platz verdrängen. Sarahs Abstand auf die begehrten Plätze schrumpft auch...

Auch in der Standardklasse gibt es Erfreuliches zu berichten: Der Teamflug zwischen Conny und Ulrike wird immer harmonischer, was sich in den immer konstanteren Ergebnissen niederschlägt. Mit 87 km/h holten sie heute punktgleich 932 Punkte von 1000, wodurch sie sich in der Wertung verbessern. Hinzu kommt die Außenlandung der Tschechin Dana Novakova, die sich somit aus den vorderen Rängen verabschieden muss. Conny liegt jetzt auf dem dritten Gesamtplatz, Ulrike auf dem fünften!

Und wie ging es "La Katrin" in der 18m-Klasse? Die kam heute mit dem oben erwähnten blauen Auge davon. Der Abflugpoker nahm heute in dieser Klasse extreme Ausmaße an. Kein Hammerwetter, lange Aufgabe, und gewartet wurde im Hauptfeld trotzdem bis kurz nach halb drei! Ich saß in der Zentrale etwa zehn Meter entfernt, konnte aber trotzdem hören, wie Katrins Mama, die das Tracking von zu Hause aus ebenfalls verfolgt, dem Klaus per Telefon lautstark ihr Leid klagte: "Sin' die verrückt geworde? Des isch scho fascht drei Uhr!"

Die, die diesem Pokerspiel zuerst entwischten, gewannen es auch. Und zwar leider deutlich: Anne Ducarouge und Alena Netusilova vollendeten die Aufgabe allen voraus mit 107 bzw. 104 km/h. Das später abgeflogene Feld musste sich mit schwächeren Bedingungen abfinden und rutschte in die "neunziger" ab - Punktverlust für Katrin (dritter Tagesplatz) ca. 150 schmerzhafte Punkte. Auf dem ersten Platz liegt sie immer noch knapp. Sonst wäre es ja auch zu langweilig, oder?

Morgen erwarten wir wieder einen Tag vom Typ "Dnes zase v čisté." (Heute wieder im Blauen). Bis dann!