Beitragsnachricht
 

Sicherheitsabfrage


Wolli YYY

Lieber "Gast"

Deinen Eintrag kann ich so nicht als Letzten hier stehen lassen. Grundsätzlich schreiben wir ja in ein "Gästebuch". Wikipedia hat dafür folgende Definition:" Das Wort Gast bezeichnet heute einen zum Bleiben eingeladenen Besucher". Besucher dürfen und sollen Kritik üben,- sonst kann es keine Weiterentwicklung geben. Aber mal ehrlich: Wenn du wirklich konstruktiv sein willst,- so hab doch den Mut, deinen Namen zu nennen.

Ich habe allerdings den Eindruck, dass du den Blog nicht wirklich gelesen hast,- oder vielleicht nur die ersten Tage. Sonst wäre dir bestimmt nicht entgangen, dass es für uns am Boden kein lockeres "Chillen" war, sondern ambitioniertes Engagement und das jeden Tag. Ich habe ja mittlerweile einen ganz guten Einblick von der meist ehrenamtlichen Tätigkeit vieler Mitarbeiter, Helfer, Trainer, Crews, die uns alle in die Luft bringen, den Luftraum sichern und die rechtlichen Rahmenbedingeungen schaffen. Ich habe davor höchsten Respekt! Du bist herzlich eingeladen, hier deine konstruktiven Vorschläge und dein Engagement mit einfliessen zu lassen. Wir brauchen allerdings Menschen, die uns sagen, "wie etwas geht", "wie etwas noch zu verbesseren ist" und nicht nur Negatives aufzeigen und Gründe finden "warum irgendwas nicht geht". Ich lade dich zum "Bleiben" ein

: w.beyer@daec.de


Mittwoch, 15. August 2018 16:23
Gast
Nein eben nicht! Ohne vernünftige Medien- und Pressearbeit und Online-Information müssen wir uns eben wirklich nicht wundern, wenn unser Sport weiter ein nieschendasein führt. Ich hätte Freunden und Kollegen gern gesagt, "geht auf die DAEC-Homepage zum WM-Blog, dann könnt ihr mitverfolgen, wie tolle deutsche Pilotin und Piloten um die Spitzenplätze kämpfen!" Aber ich hätte mich geschämt, das hier zu empfehlen. Wir sind DIE Topnation (siehe Nationenwertung) in dem Sport und machen Medial NICHTS daraus! Aber mich wundert beim DAEC schon lang nichts mehr... Und die Teilnehmer und Mitwirkenden hatten bestimmt schöne Tage in Hosin, da bin ich mir sicher. Mitleid benötigen sie sicher nicht.

Montag, 13. August 2018 07:33
Gast
Jetzt reicht es aber echt was so einige hier schreiben! Fahrt doch selber mal mit oder macht mal einen Blogger bevor ihr auf die armen Leute rumhackt. Die Leute waren alle jetzt mehrere Wochen auf einen anderen Flugplatz und vielleicht sogar getrennt von ihren Familien und jetzt kommen noch solche Sprüche? Packt euch an die eigene Nase bevor ihr in die Tastatur klimpert!

Sonntag, 12. August 2018 21:28
Gast
Der letzte Beitrag spricht mir aus der Seele. Ich kann auch die Lobeshymnen einiger Beiträge wirklich nicht verstehen. Der Blog war so nichtssagend wie der bei der letzten WM. Und ob es am Abend gar noch selbstgemachte Maultaschen gab - wirklich echt spannend... Die Berichterstattung von vielen Regionalmeisterschaften ist besser. Und gestern Abend ging der Blogger wohl lieber einen trinken, als über die Erfolge der Mannschaft zu berichten - nach dem Motto: "Könnt ihr in der Ergebnisliste doch selber lesen..." Laßt es lieber, als es so lächerlich zu tun.

Sonntag, 12. August 2018 10:27
Gast
Hallo liebes „Adminteam“, trotz gutgemeinter und mit Mühe (nebenher....) erstellter Blogarbeit: Es geht um die Berichterstattung vom Verlauf einer Weltmeisterschaft im Segelfliegen, nicht um die Pressearbeit eines Flugsportvereins oder um Mitteilungen über einen Dingenskirchen-/Vereinswettbewerb und nicht nur um Informationen für ein „internes Publikum“. Präsident, Vizepräsidenten, Bundesausschüsse des DAEC, alles schön und gut. Was am Ort des Geschehens fehlt ist die Präsenz von professionellen Medienfachleuten bzw. Akteuren, die mit Engagement und Können Live-Öffentlichkeitsarbeit betreiben und zwar in den allgemeinen Medien. Wir müssen uns nicht wundern, wenn der Luftsport, insbesondere der Segelflug in Deutschland von und in den öffentlichen Medien unter „Ferner liefen.. „behandelt wird. Bei Unfällen oder Schreckensnachrichten aus der Luftfahrt dagegen wird die Öffentlichkeit von Redaktionen oder Redakteuren nach Boulevard- bzw. Stammtischmanier mit Informationen bedient. Das ist was in der und von der Öffentlichkeit bemerkt wird, leider jedoch nicht dagegen ein großartiges sportliches Flugevent wie eine Weltmeisterschaft. Warum lassen wir das zu und steuern da nicht dagegen durch eigene proaktive professionelle Öffentlichkeitsarbeit? Bitte endlich Aufwachen, DAEC, Landesverbände !

Samstag, 11. August 2018 05:16
 
Powered by Phoca Guestbook