Vom 14. bis 22. April 2017 trafen sich die Piloten der Junioren-Nationalmannschaft inkl. C-Kader zum Trainingslager in Nitra, um dort den internationalen Pribina Cup zu nutzen, unter realen Wettbewerbsbedingungen zu trainieren und sich fliegerisch auf die vielen verschiedenen Herausforderungen vorzubereiten, die in der neuen Flugsaison anstehen.

Organisiert und begleitet wurde das Trainingslager von den C-Kader-Trainern Gerrit Feige und Karsten Leucker, die für das Trainingslager auf das aus dem letzten Jahr bewährte Trainingskonzept zurückgegriffen: Jeder C-Kader-Pilot flog mit einem hochkarätigen und international renommierten Piloten als Trainer in insgesamt sechs „Arcus“ Hochleistungs-Doppelsitzern und zwei Duo Discus. Dies brachte die einzigartige Möglichkeit, Wettbewerbsflüge mit dem riesigen Wissensschatz und der großen Erfahrung der jeweiligen Trainer im Rücken zu durchleben und dadurch bestmöglich zu lernen. Unser herzlicher Dank gebührt in diesem Zusammenhang der Firma Schempp-Hirth, die auch in diesem Jahr wieder den Werksarcus zur Verfügung stellte.

Das WM-Team ist, begleitet von Gerrit und Karsten, in den jeweiligen Klassen einsitzig geflogen, um unter anderem Teamzusammensetzungen und das Fliegen auf einer Frequenz zu trainieren. Für ihren Einsatz gebührt den Trainern großer Dank: Gerrit Feige, Karsten Leucker, Sigi Baumgartl, Tilo Holighaus, Michael Buchthal, Christian Gillessen, Sebastian Nägel, Serena Triebel, Felipe Levin und Reinhard Schramme.

Sehr erfreulich war auch das sehr gute Abschneiden der deutschen Piloten im Wettbewerb: So konnten Gerrit Feige und Stefan Langer Platz 1 und 2 in der Clubklasse erfliegen. Auch in der 15m-Klasse konnte wir uns den Gesamtsieg sichern (Simon Schröder). In der Doppelsitzerklasse erreichten Thilo Scheffler mit Serena Triebel und Jan Kretzschmar mit Christian Gillessen Platz 2 und 3 auf dem Podium.

Neben der intensiven Fliegerei und den ausgedehnten Vor- und Nachbesprechungen sowie Analysen zu den Flügen wurde in diesem Jahr eine neue Herangehensweise an das Thema „Stress im Flug“ gewagt. Es wurde versucht, mittels Pulsuhren und Filmmaterial zu gucken, ob man herausfinden kann, in welchen Situationen man im Flug Stress hat und wie man diese Situationen dann in der Zukunft besser managen kann. Dieses Experiment wurde aus der Ferne begleitet vom Psychologen und Sportwissenschaftler Dino Poimann (Universität Erlangen). Die vollständigen Ergebnisse des Experiments sind noch auszuwerten, aber alles in allem scheint dies ein sehr interessanter Ansatz.

Das sehr ergiebige C-Kader-Trainingslager ist bei allen sehr gut angekommen und war für viele C-Kader Piloten ein guter Saisonstart mit vielen Denkanstößen und richtungsweisenden Erkenntnissen für die neue Saison.

Stefan Langer hat über das Trainingslager zudem ein Video erstellt, das sehr anschaulich einen professionellen Eindruck von unserem Sport vermittelt.