Saisonauftakt für den DAeC-Juniorenkader: Im Zeitraum vom 25. März bis zum 2. April 2016 trafen sich die Piloten der Junioren-Nationalmannschaft inkl. C-Kader zum Trainingslager im slowakischen Nitra. Dort nutzte das Team den Rahmen des internationalen Pribina Cup, um unter realen Wettbewerbsbedingungen zu trainieren und sich fliegerisch auf die vielen verschiedenen Herausforderungen vorzubereiten, die in der neuen Flugsaison anstehen.

 

Organisiert und begleitet wurde das Trainingslager von Bundestrainer Wolli Beyer und Gerrit Feige, der seit dem vergangenen Jahr gemeinsam mit Karsten Leucker die Co-Trainerschaft für den Juniorenbereich übernommen hat.

Für das Trainingslager hatten sich Wolli und Gerrit ein ganz neuartiges Trainingskonzept ausgedacht: Mit großem persönlichen Einsatz und Engagement wurden insgesamt fünf (!) Hochleistungs-Doppelsitzer „Arcus“ beschafft und mit entsprechend hochkarätigen Trainern besetzt, um möglichst vielen Kaderpiloten die Möglichkeit zu geben, hautnah von erfahrenen, international renommierten Piloten zu lernen. Weitere Trainer kamen mit Einsitzern hinzu, um die Junioren per Teamflug zu betreuen. Für ihren Einsatz gebührt den Trainern großer Dank: Gerrit FeigeWolli Beyer, Sigi Baumgartl, Tilo Holighaus, Michael Buchthal und Matthias Sturm.

Besonders erfreulich war auch, dass die deutschen Piloten im Wettbewerb mitunter Spitzenplatzierungen erreichen konnten: So konnte Enrique Levin gemeinsam mit Simon Briel den Gesamtsieg in der Offenen Klasse erfliegen, direkt gefolgt von Matthias Sturm und Robin Sittmann. Auch in der 15m-Klasse konnten sich Thilo Scheffler und Michael Buchthal mit Platz 2 und 3 auf dem Podium festsetzen. In der Doppelsitzerklasse erreichten Sebastian Nägel und Tilo Holighaus gemeinsam den dritten Platz.

Neben der intensiven Fliegerei und den ausgedehnten Vor- und Nachbesprechungen sowie Analysen zu den Flügen wurde auch großes Augenmerk auf die körperliche und mentale Ebene gelegt. Um die Mannschaft in dieser Richtung professionell zu unterstützen, reiste für einige Tage extra der Psychologe und Sportwissenschaftler Dino Poimann (Universität Erlangen) an. Neben vielen Einzelgesprächen und Beratungen, die Dino persönlich und zielgerichtet leisten konnte, erhielten die Kaderpiloten und Trainer in diesem Rahmen auch interessante Unterrichtseinheiten zu Themen wie Umgang mit Stress, Entspannungstechniken und Emotionen.

Am Ende dieser sehr anstrengenden und mit Trainingseinheiten randvoll gefüllten Woche waren sich alle einig: Ein effektiveres C-Kader-Trainingslager hat es schon lange nicht mehr gegeben! Jeder der Piloten konnte von zahlreichen Aha-Erlebnissen und richtungsweisenden Erkenntnissen und Situationen berichten – eine Ausgangslage, wie sie für die gerade beginnende Saison nicht besser sein könnte.